Bayerischer Landtag

Landtag öffnet Türen für einen Familientag der Polizei – Barbara Stamm: „Dank und Anerkennung für die Arbeit der Polizei“

Samstag, 4. November 2017

Sie sorgt für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im Freistaat: Bayerns Polizei ist rund um die Uhr im Einsatz und präsent. Dabei leisten Polizistinnen und Polizisten Herausragendes – sowohl bei ihrer schwierigen Arbeit im Alltag als auch in außergewöhnlich heiklen und gefährlichen Situationen. Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung öffnete der Bayerische Landtag seine Tore für rund 1000 bayerische Sicherheitskräfte und deren Angehörige.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm begrüßt beim Rundgang durchs Haus die Gäste | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Podiumsgespräch mit Vertretern der Polizei und Mitgliedern des Landtags | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Begegnungen in der Friedrich Bürklein Halle | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Landtagsdirektor Peter Worm erklärt die Abläufe im Plenarsaal | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Diskussion mit Polizeireporter Oliver Bendixen, Polizeidirektorin Andrea Ortmayr und Ehrenkommissar und Landtags-Präsidiumsmitglied Prof. Dr. Peter Paul Gantzer | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Vollbesetzter Senatssaal | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Roman Roell vom Bayerischen Rundfunk führt durch die Veranstaltung. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Sorgt für zusätzlichen Schwung: das Saxophonquartett des Bayerischen Polizeiorchesters | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Schnappschuss mit Schauspieler Helmfried von Lüttichau („Hubert und Staller“) | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Landtagspräsidentin Barbara Stamm lud im Namen des Bayerischen Landtags die Polizistinnen und Polizisten ins Maximilianeum ein: „Dieser besondere Tag für die Sicherheitskräfte und deren Familien soll die hohe Wertschätzung der Volksvertretung für den großartigen Dienst der Polizei an unserer Gesellschaft zum Ausdruck bringen“, sagte Barbara Stamm. 

Das bayerische Parlament bedankte sich mit einem bunten und abwechslungsreichen Rahmenprogramm für Jung und Alt – mit Führungen durch den Plenarsaal und die historischen Säle sowie einem speziellen Kinderprogramm. Auch ein Blick in das Amtszimmer der Landtagspräsidentin war möglich.

„Es war uns wichtig, dass heute auch die Angehörigen und die Kinder der Polizisten mit dabei sein können“, erklärte die Landtagspräsidentin beim Auftakt im Senatssaal. Denn gerade die Familien würden den Beamten großen Rückhalt bei den Sorgen und Belastungen geben, die der Polizeiberuf täglich mit sich bringt. Thomas Hampel, Inspekteur der Bayerischen Polizei, bestätigte: „Der Polizeiberuf ist ein Beruf, der nicht nur den Beamten, sondern die ganze Familie fordert.“ Dennoch, so Hampel, sei es attraktiv, bei der Bayerischen Polizei zu arbeiten. Das zeige die hohe Zahl an Bewerbungen, die siebenmal höher als die Zahl der Einstellungen sei. Nachwuchsprobleme gäbe es deshalb keine. 

„Wir sind außerordentlich stolz auf unsere Truppe“

„Wir sind außerordentlich stolz auf unsere Truppe“, betonte Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck mit Blick auf die bürgernahe und bürgerorientierte Arbeit der Polizei. Deren Erfolgsbilanz könne sich sehen lassen. Die Aufklärungsquote bei Ermittlungen betrage in Bayern zweidrittel – ein Spitzenwert in der Bundesrepublik Deutschland.  

In einer zweiten Runde diskutierten BR-Polizeireporter Oliver Bendixen, die Polizeidirektorin Andrea Ortmayr, der Abgeordnete und Ehrenkommissar Prof. Dr. Peter Paul Gantzer und der Schauspieler Helmfried von Lüttichau („Hubert und Staller“) über das Image, die Arbeit und das Ansehen der bayerischen Polizei. Prof. Gantzer lobte die Arbeit der Polizei, sah aber mit Sorge, dass Gewalt gegen Polizistinnen und Polizisten zunehme. „Ich erkenne, dass der Respekt weg ist, und das kann der Staat eigentlich nicht hinnehmen. Wer gegen die Polizei vorgeht, geht gegen den Staat vor und deswegen befürworte ich ein härteres Durchgreifen bei diesen Delikten“, erklärte Gantzer unter dem Beifall der Anwesenden.

Auch Polizeireporter Bendixen lobte die Professionalität der Bayerischen Polizei, die sich in den letzten 30 Jahren erkennbar weiter entwickelt habe. „Früher war das Auftreten oft ein bisschen hemdsärmelig. Heute ist das klar besser“, so Bendixen, der insbesondere die Pressearbeit des Polizeipräsidiums München lobte.
Polizeidirektorin Andrea Ortmayr bewertete in diesem Zusammenhang die Verwendung der Sozialen Medien durch die Polizei als zweischneidiges Schwert: „Es hat wie alles andere zwei Seiten“, sagte Ortmayr, verwies aber auf den Zuspruch durch die Bevölkerung. Direkte Informationen von der Polizei würden angenommen und geschätzt. Die meisten Lacher holte sich Helmfried von Lüttichau ab, der berichtete, für seine Rolle als Polizeibeamter Hansi Staller oft auch von Polizisten gelobt zu werden. Auch der Abgeordnete Gantzer lobte die Serie: „Das trägt dazu bei, ein positives Bild der Polizei zu vermitteln, das finde ich gut.

Ziehung der Gewinner des Landtagsquiz | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Kinderprogramm mit den Mitgliedern der Kinderkommission | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Vertreter der Fraktionen mit Polizei-Inspekteur Thomas Hampel (li.) am Infostand | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Während des gesamten Tages standen Abgeordnete des Ausschusses für Kommunale Fragen, Innere Sicherheit und Sport, des öffentlichen Dienstes und die Mitglieder der Kinderkommission im Landtag Rede und Antwort und suchten das Gespräch mit den Polizei-Familien. Für das musikalische Programm sorgte das Saxophonquartett des Bayerischen Polizeiorchesters, durch diesen besonderen Tag führte BR-Moderator Roman Roell.  /kh, zg

Familientag für die Bayerische Polizei am 4. November 2017

Seitenanfang