Bayerischer Landtag

Antrittsbesuch der chilenischen Botschafterin im Landtag

Ilse Aigner im Gespräch mit Cecilia McKenna Echauren. | Bildarchiv Bayerischer Landtag

4. Dezember 2018

MÜNCHEN.    Die neue chilenische Botschafterin Cecilia McKenna Echauren stattete ihren Antrittsbesuch im Bayerischen Landtag ab. Landtagspräsidentin Ilse Aigner empfing die 68-Jährige zu einem Arbeitsgespräch im Maximilianeum. McKenna Echauren, die Ende der 1970er Jahre in Heidelberg studiert hatte und deswegen fließend Deutsch spricht, wies darauf hin, dass Deutschland und insbesondere Bayern wichtige Wirtschaftspartner Chiles seien. „Wir wissen zu schätzen, dass Bayern in Chile eine Wirtschaftsrepräsentanz unterhält", sagte McKenna Echauren und verwies auf die lange Verbundenheit Chiles mit Deutschland. Aufgrund mehrerer Einwanderungswellen spielten deutsche Einflüsse eine große Rolle - alleine 28 deutsche Schulen gäbe es, mehr als in jedem anderen Land außerhalb Deutschlands. Auch würden traditionell sehr viele junge Menschen aus Deutschland in Chile studieren - und umgekehrt. Ilse Aigner bekräftigte das Interesse Bayerns an einer weiteren intensiven Zusammenarbeit mit Chile - gerade in politisch turbulenten Zeiten seien stabile Handelsbeziehungen wichtig. Notwendig sei aus Sicht Bayerns die Einigkeit der EU, um auf dem Weltmarkt bestehen zu können. / zg

Seitenanfang