Bayerischer Landtag

06.07.2012 - Empfang für das Filmfest München im Maximilianeum

Landtagspräsidentin Barbara Stamm begrüßt Gäste aus der Kinobranche und kürt den besten internationalen Nachwuchsfilm des Festivals.

Markus Schleinzer (Jury), Annette Friedmann (Jury), Filmfest-Direktorin Diana Iljine, Tanja Reichert-Facilides, Chefin von Senator München, Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Jurymitglied Thanassis Karathanos. | Foto: Rolf Poss
Dr. Klaus Schäfer, Geschäftsführer des FilmFernsehFonds Bayern und Tanja Reichert-Facilides, Chefin von Senator Film München im Gespräch mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm. | Foto: Rolf Poss
Schauspieler-Ehepaar Günther Maria und Claudia Halmer mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm. | Foto: Rolf Poss
Schauspieler Götz Otto mit Filmfest-Direktorin Diana Iljine und Landtagspräsidentin Barbara Stamm. | Foto: Rolf Poss
Filmfest-Direktorin Diana Iljine, Caroline Daube von Match Factory und Landtagspräsidentin Barbara Stamm mit dem CineVision Award. | Foto: Rolf Poss
Landtagspräsidentin Barbara Stamm begrüßt die Filmschaffenden im Konferenzzimmer des Maximilianeums. | Foto: Rolf Poss

Erstmals wurde der CineVision Award für den besten internationalen Nachwuchsfilm des Filmfest München im Bayerischen Landtag verliehen. Im Rahmen eines Empfangs für das Filmfest München im Konferenzzimmer des Maximilianeums überreichte Landtagspräsidentin Barbara Stamm den CineVision Award für den argentinischen Film "Abrir puertos y ventanas" von Milagros Mumenthaler. Stellvertretend nahm Caroline Daube vom Weltvertrieb Match Factory den Preis in Empfang, der mit 12 000 Euro dotiert ist und von Senator Film München gestiftet wurde. Die Jury, bestehend aus der Autorin Annette Friedmann, Produzent Thanassis Karathanos sowie Schauspieler und Regisseur Markus Schleinzer, begründete die Auszeichnung mit der "Leichtigkeit, Eleganz und Spannung, mit der es dem Film gelingt große Themen anzusprechen". Mit dem Empfang für das Filmfest München griff Barbara Stamm eine Tradition ihres Vorgängers Alois Glück auf, der dem zweitgrößten deutschen Festival bereits 2004 die Türen des Landtags geöffnet hatte. Barbara Stamm unterstrich mit dem Empfang die Bedeutung des Filmschaffens für den Freistaat Bayern. „Die Filmbranche ist ein wesentlicher Teil des kulturellen Lebens. In der Bayerischen Verfassung steht in Artikel 3: „Bayern ist ein Kulturstaat.“ Kultur ist kein Luxus, Kultur hat eine vergleichbare „Daseins-Grundfunktion“ wie Schulen, Krankenhäuser, Einkaufsmöglichkeiten, gesunde Natur und sauberes Wasser“, erklärte Barbara Stamm unter lautem Beifall der Gäste. / zg

Seitenanfang