Bayerischer Landtag

06.10.2010 - Regierungspräsidenten zu Gast im Maximilianeum

Bild: Landtagspräsidentin Barbara Stamm (Mitte) zusammen mit den sieben Regierungspräsidenten aus Bayern (1. Reihe v. l.): Karl-Michael Scheufele (Schwaben), Dr. Paul Beinhofer (Unterfranken), Brigitta Brunner (Oberpfalz) und Thomas Bauer (Mittelfranken). In der zweiten Reihe v. l. Wilhelm Wenning (Oberfranken), Christoph Hillenbrand (Oberbayern) und Heinz Grunwald (Niederbayern). | Foto: Rolf Poss
Landtagspräsidentin Barbara Stamm (Mitte) zusammen mit den sieben Regierungspräsidenten aus Bayern (1. Reihe v. l.): Karl-Michael Scheufele (Schwaben), Dr. Paul Beinhofer (Unterfranken), Brigitta Brunner (Oberpfalz) und Thomas Bauer (Mittelfranken). In der zweiten Reihe v. l. Wilhelm Wenning (Oberfranken), Christoph Hillenbrand (Oberbayern) und Heinz Grunwald (Niederbayern). | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Offener Meinungsaustausch mit Landtagspräsidentin
Die Regierungspräsidenten in Bayern und Landtagspräsidentin Barbara Stamm haben den offiziellen Gesprächsfaden aus der Zeit ihrer Vorgänger wieder aufgenommen. Sie trafen sich am 6. Oktober 2010 zu einem offenen Meinungsaustausch im Maximilianeum. „Es ist wichtig, miteinander zu reden, nicht übereinander“, begründete Barbara Stamm die Einladung zu der Gesprächsrunde, die in Zukunft wieder regelmäßig stattfinden soll. Dr. Paul Beinhofer, Regierungspräsident aus Unterfranken, bedankte sich auch im Namen seiner Oberpfälzer Kollegin Brigitta Brunner und seiner Kollegen aus den anderen Regierungsbezirken für die Möglichkeit, Probleme offen zu diskutieren.

„Wir sehen uns in der Aufgabe, als Mittelbehörde den Willen der Staatsregierung und des Landtags draußen im Land umzusetzen. Dabei sind wir verlässliche Partner“, betonte Beinhofer. Gesprächsthemen waren unter anderem der vielbeschworene Bürokratieabbau und die Förderung bürgerschaftlichen Engagements./hw

Seitenanfang