Bayerischer Landtag

07.03.2012 - Landtag und Integrationsrat verleihen erstmals Integrationspreis

Hubert Huber, ein Künstler aus Niederbayern, schuf die Skulptur und präsentierte sie heute im Landtag.

In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Integrationsrat vergibt der Bayerische Landtag erstmals einen Integrationspreis. Landtagspräsidentin Barbara Stamm lädt als Schirmherrin am Donnerstag, 8. März 2012 um 18 Uhr, in den Senatssaal des Maximilianeums zur Preisverleihung ein. Aus über 50 Bewerbungen wählte eine Jury die Theatergruppe „Tschungulung“ aus Würzburg als Preisträger aus. Den Integrationspreis, eine Skulptur aus massivem Aluminium und Acryl, hat der Künstler Hubert Huber aus Fürstenzell im Landkreis Passau geschaffen. Zwei Dreiecke verbinden sich zu einem stabilen Fundament, auf dem der bayerische Löwe neben einer auf den Kopf gestellten Karte von Bayern steht: das Logo des Integrationsbeauftragten. „Das Kunstwerk soll signalisieren, dass Migranten in Bayern willkommen sind“, beschrieb Hubert Huber seine Überlegungen, als er die Skulptur Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Martin Neumeyer, dem Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung, überreichte.

Den ersten Integrationspreis bekommt die Theatergruppe „Tschungulung“ aus Würzburg. Sie wurde von einer Jury aus über 50 Bewerbern ausgewählt. Es handelt sich dabei um Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen, die Stücke schreiben und gemeinsam aufführen, in denen es um das Zusammenleben von Deutschen und Migranten geht. Und das bewusst auf Deutsch – die Sprache dient als Mittel zur Integration. Für Landtagspräsidentin Barbara Stamm ist das ein Musterbeispiel dafür, dass Integration durch persönliches Engagement vorangetrieben wird. „Integration kann nicht verordnet werden, sondern muss mit den Menschen zusammen geschehen – je näher, desto besser. Der Wohnort, der Stadtteil, die Nachbarschaft, die Kindergärten und Schulen, die Jugendclubs und Vereine, aber auch die öffentlichen Ämter sind die Orte, an denen Integration konkret und spürbar wird. Das sind die Fundamente für eine gelingende Integration“, betont Stamm.

Die Gewinner werden einen kurzen Ausschnitt aus ihrem Repertoire zeigen, die Band „Balkan Brass“ sorgt beim anschließenden Empfang für den musikalischen Rahmen.

Bereits ab 10 Uhr findet am selben Tag im Landtag der erste Integrationstag statt. Martin Neumeyer, Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung und Vorsitzender des Bayerischen Integrationsrates, hat internationale Experten eingeladen, um über den Stand der Integration und neue Entwicklungen zu sprechen. Für Neumeyer steht dabei die Erfolgsbilanz in Bayern im Mittelpunkt. „Rund 2,5 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund leben heute in Bayern. Sie prägen die Vielfalt der Gesellschaft und stellen unter Beweis, dass der Freistaat ein Integrationsland ist. Das konfliktarme Zusammenleben zeigt, dass die Integration von Zuwanderern ein Gewinn für unsere Gesellschaft und unsere Zukunftsfähigkeit sein kann, wenn wir gemeinsam daran arbeiten“, zeigt sich Neumeyer überzeugt.

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.integrationsbeauftragter.bayern.de/

Seitenanfang