Bayerischer Landtag

Empfang für Helferinnen und Helfer beim Zugunglück in Bad Aibling in der Residenz

Barbara Stamm im Gespräch beim Helferempfang. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Die Landtagspräsidentin dankte für den außerordentlichen Einsatz der Helferinnen und Helfer. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Barbara Stamm: "Sie sind bis an Ihre Grenzen gegangen - und darüber hinaus."| © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Montag, 07.03.2016

Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Ministerpräsident Horst Seehofer haben die Helferinnen und Helfer des Einsatzes beim Zugunglück von Bad Aibling zu einem Empfang im Kaisersaal der Residenz eingeladen. Vor dem Staatsempfang nahmen Barbara Stamm, Horst Seehofer und Karin Seehofer an einem ökumenischen Gottesdienst im Münchner Liebfrauen-Dom teil, der von Domdekan Prälat Dr. Lorenz Wolf und Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler gehalten wurde.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm betonte vor den rund 800 Helferinnen und Helfern in der Residenz: „In einer absoluten Ausnahmesituation sind die Helferinnen und Helfer bis an ihre Grenzen gegangen - und darüber hinaus. Was sie dabei erlebt haben, können wir nur erahnen.“

Ministerpräsident Seehofer erklärte: „Sie sind in diesen Stunden des einsatzes über sich hinausgewachsen. Dank Ihnen steht Bad Aibling nicht nur für Schrecken und Leid, sondern auch für gelebte Mitmenschlichkeit und Solidarität.“

Zum gemeinsamen Empfang des Bayerischen Ministerpräsidenten und der Präsidentin des Bayerischen Landtags waren hauptamtliche und ehrenamtliche Helfer sowie Mitglieder von Hilfsorganisationen geladen, die am 9. Februar 2016 in Bad Aibling an den Rettungsmaßnahmen nach dem Zugunglück beteiligt waren. Darunter waren auch Helferinnen und Helfer aus Salzburg und Tirol.

Video: Bayerische Staatskanzlei

Seitenanfang