Bayerischer Landtag

Präsidium des Bayerischen Landtags zu Regionalbesuch in der Oberpfalz

Das Präsidium des Bayerischen Landtags im Beruflichen Schulzentrum in Amberg. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Das Präsidium des Bayerischen Landtags im Beruflichen Schulzentrum in Amberg. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Barbara Stamm, Sylvia Stierstorfer, Dr. Franz Rieger und Reinhold Bocklet mit dem Präsidenten der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, Dr. Georg Haber (li.) und mit Regierungspräsident Axel Bartelt (re.) bei der Donauschifffahrt. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Die Bäckerwerkstatt im Beruflichen Schulzentrum in Amberg. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
I. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet im Gespräch mit Jugendlichen bei der Projektvorstellung des CJD in Neumarkt. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Landtagspräsidentin Barbara Stamm bei der Projektvorstellung des CJD in Neumarkt.| © Bildarchiv Bayerischer Landtag
In der Produktionshalle der Labertaler Heil- und Mineralquellen Getränke Hausler GmbH. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Bei der Labertaler Heil- und Mineralquellen Getränke Hausler GmbH in Schierling. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Freitag, 10. Juni 2016
– Von Anton Preis –

Das Präsidium des Bayerischen Landtags ist – nach Schwaben und Niederbayern – in den nächsten Regierungsbezirk gereist. Diesmal ging es in die Oberpfalz. Die Regionalbesuche des Präsidiums sind inzwischen zu einer Tradition geworden, deren Weiterführung Landtagspräsidentin Barbara Stamm am Herzen liegt: „Wir wollen uns in allen Regionen Bayerns ein Bild vor Ort machen und schauen, wo bei den Menschen der Schuh drückt.“

Das Tagesprogramm beinhaltete sechs verschiedene Programmpunkte in fünf Oberpfälzer Orten:

Berufliches Schulzentrum, Amberg
Das Berufliche Schulzentrum in Amberg vereint Berufsschule, Fachoberschule (FOS), Berufsoberschule (BOS), Berufsfachschule und Staatliche Technikerschule unter einem Dach. Außerdem gibt es berufsvorbereitende Klassen für Asylbewerber und Flüchtlinge. Die einzelnen Schulzweige wurden dem Präsidium des Landtags durch die Schüler selbst dargestellt. Anschließend unternahmen die Abgeordneten ein Rundgang durch das Schulgebäude und waren beeindruckt durch die hohe Intensität der fachpraktischen Ausbildung in den Lehrwerkstätten. Landtagspräsidentin Barbara Stamm erklärte vor Ort: „Man hat hier gesehen, wie wichtig Deutschunterricht ist, der für die jungen Asylbewerber parallel zur Berufsausbildung erfolgt. Besonders eindrucksvoll war das Engagement und das Herzblut der jungen Schülerinnen und Schüler und die großen Pläne, die sie mit dieser guten Schulbildung verwirklichen wollen. Das berufliche Schulzentrum Amberg bietet zudem eine hervorragende Atmosphäre für die Bildung der jungen Menschen, auch architektonisch ist der Bau sehr eindrucksvoll gelungen.“

Museum der Bayerischen Geschichte, Regensburg
Knapp ein Jahr nach der Grundsteinlegung konnte schon das Richtfest für das Museum der Bayerischen Geschichte gefeiert werden. Die Präsidiumsmitglieder nahmen zusammen mit den Festrednern, Innenminister Joachim Herrmann und Kultusminister Ludwig Spaenle, an dem feierlichen Ereignis teil. Nun ziert der Richtkranz, der von einem Kran in die Höhe gehoben wurde, die Baustelle am Donauufer. 2018 soll das Museum fertig sein.

Arbeitsessen auf einem Schiff der Donauschifffahrt, Regensburg
Während das Schiff „Kristallprinzessin“ von Regensburg nach Donaustauf die Donau hinunter fuhr, kam das Präsidium mit örtlichen Repräsentanten und Vertretern zu einem Arbeitsessen zusammen. Kernthema war die Integration von Flüchtlingen. Barbara Stamm wandte sich eingangs an die anwesenden Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft und Bildung: „Wir müssen uns darüber klar werden, wie wir uns alle gemeinsam aufstellen, damit Integration gelingt. Das wird keine Herausforderung sein, die wir in kurzer Zeit  bewältigen können, sondern eine Aufgabe über viele Jahre hinweg.“ Regierungspräsident Axel Bartelt, Bezirkstagspräsident Franz Löffler, Regensburgs Oberbürgermeister Joachim Wolbergs und die Landrätin des Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger, stellten ihre Region aus jeweils anderer Perspektive dar. Als Herausforderungen wurden dabei das Nord-Süd-Gefälle in der Oberpfalz benannt und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in boomenden Ballungsregionen wie Regensburg. Die Wirtschaftsvertreter und die Vertreter von Bildungsinstitutionen wiesen auf den erhöhten Bedarf von Sprachunterricht für junge Azubis mit Migrationshintergrund hin. Hier wurde eine längere Sprachausbildung und eine unbürokratischere Verlängerung der Berufsschulzeit angeregt. Weitere Themen waren Handwerk, Fachkräfte der Zukunft, Infrastruktur und die Bildungsregion Oberpfalz.

Labertaler Heil- und Mineralquellen, Schierling
Die Labertaler Heil- und Mineralquellen Getränke Hausler GmbH ist ein familiengeführter, mittelständischer Mineralbrunnenbetrieb. Die Mitglieder des Präsidiums besuchten die Firma in ihrem Firmensitz in Schierling nahe Regensburg. In den Gesprächen mit der Eigentümerfamilie Sillner und einer anschließenden Werksführung waren auch aktuelle Steuerthemen wie die angepeilte Erbschaftsteuerreform Thema.

Christliches Jugenddorfwerk, Neumarkt i. d. Oberpfalz
In Neumarkt i. d. Oberpfalz informierte sich das Präsidium über die Arbeit und die Projekte des Vereins Christliches Jugenddorfwerk Deutschland e. V. Seit 25 Jahren engagiert sich der Verein unter anderem im Jugendmigrationsdienst und bei der Migrationsberatung und führt Projekte wie eine mobile Nähwerkstatt, Computertraining oder Hausaufgabenhilfe durch. Auf verschiedenen Präsentationsständen informierte die Einrichtung über ihre Projekte. Zugleich bestand Gelegenheit, unter anderem mit Asylbewerbern, die in den Projekten betreut werden, ins Gespräch zu kommen.

Abendempfang im Museum für historische Maybach-Fahrzeuge, Neumarkt i. d. Oberpfalz
Traditionell endet ein Regionalbesuch mit einem Abendempfang für ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger der Region. Beim Oberpfalzbesuch fand der Empfang im Museum für historische Maybach-Fahrzeuge statt. Hier hatten die Präsidiumsmitglieder Gelegenheit zu einem weiteren Austausch mit den Gesprächspartnern des Tages und den vielen ehrenamtlich Tätigen aus der Oberpfalz, die nach Neumarkt gekommen waren.

Seitenanfang