Bayerischer Landtag

Ehrung und Abschied für Bauamtschef Reinhold Pfeufer

Ein Bild vom Maximilianeum aus den Händen der Landtagspräsidentin. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Landtagspräsidentin Barbara Stamm, I. Vizepräsident Reinhold Bocklet (2.v.re. vorne) und Präsidiumsmitglied Hans Herold ehrten Reinhold Pfeufer (3. v.re. vorne) für seinen langjährigen Einsatz. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Der ehemalige Amtschef des Staatlichen Bauamts München 2, Reinhold Pfeufer, hat im Laufe des Monats Mai 2014 seinen Dienst beendet und wurde vom Landtagspräsidium mit einem festlichen Abendessen geehrt. Pfeufer war in den neun Jahren seiner leitenden Tätigkeit für das Baugeschehen für die Liegenschaften des Bayerischen Landtags verantwortlich.

Am 1. März 2005 wurde er mit der Leitung des ehemaligen Universitätsbauamts München betraut. Im Zuge der Verwaltungsreform wurde dieses Bauamt am 1. Januar 2006 mit dem Bauamt der Technischen Universität München zum neuen Staatlichen Bauamt München 2, dem Pfeufer dann als Amtschef vorstand, zusammengelegt. In die Zeit des Geehrten fallen große Bauprojekte des Landtags, nämlich unter anderem der Neubau des Plenarsaals, die Sanierung des Senatssaals, der Neubau der Ostpforte, der Neubau des Erweiterungsbaus im Nordhof , die Neugestaltung der Landtagsgaststätte, die Sanierung des Abgeordnetenhauses Max-Planck-Str. 5 einschließlich Rückgebäude, Sanierung des Abgeordnetenhauses Ismaninger Str. 9, der Einbau einer Kindertagesstätte in die Räume des Abgeordnetenhauses Max-Planck-Str. 5, die Sanierung verschiedener Sitzungssäle oder die Sanierung der Räume für die Landtagsbibliothek.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm lobte die hervorragende Zusammenarbeit und die Erfolge, die aus diesem gemeinsamen Wirken hervorgegangen seien. Sie ehrte Pfeufer mit einem Bild des Maximilianeums, eines seiner wichtigsten Tätigkeitsfelder. Reinhold Pfeufer blickte ebenso freudvoll auf die gemeinsame Zeit zurück und zeigte sich stolz, mit seiner Arbeit einen Beitrag zu einer erheblichen städtebaulichen Entwicklung geleistet zu haben. Zugleich dankte er seinem Team, das ihn all die Jahre bestens unterstützt habe. /ap

Seitenanfang