Bayerischer Landtag

11.04.2013 - Erster Vizepräsident Reinhold Bocklet 70 Jahre alt

Geburtstagsempfang für profilierten Europapolitiker.

Bild: Ministerpräsident Horst Seehofer, Rosemarie Bocklet-Wals, Vizepräsident Reinhold Bocklet und Landtagspräsidentin Barbara Stamm. | Foto: Rolf Poss
Ministerpräsident Horst Seehofer, Rosemarie Bocklet-Wals, Vizepräsident Reinhold Bocklet und Landtagspräsidentin Barbara Stamm. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

- Von Heidi Wolf -

Reinhold Bocklet, 1. Vizepräsident des Bayerischen Landtags, ist am 5. April 70 Jahre alt geworden. Aus diesem Grund gab Landtagspräsidentin Barbara Stamm am Donnerstag, 11. April 2013, im Senatssaal des Maximilianeums einen Empfang für den Jubilar. In ihrer Rede sagte sie: „Du warst und bist einer der profiliertesten bayerischen Europapolitiker!“ Stamm erinnerte an die Anfangszeit in Brüssel, als auf dem Klingelschild in der bayerischen Vertretung nur ein Name stand: Bocklet. Zur Geburtstagsfeier war Reinhold Bocklet mit seiner Frau Rosemarie Bocklet-Wals gekommen. Unter den Gästen befanden sich Kolleginnen und Kollegen aus dem Parlament, Mitglieder der Bayerischen Staatsregierung mit Ministerpräsident Horst Seehofer an der Spitze und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landtagsamtes. Die Bedeutung des Landtags habe er erst in der vollen Dimension erkannt, als er aus dem Kabinett entlassen wurde, bekannte Bocklet in seiner Rede. Deshalb habe er auch den Posten des 1. Vizepräsidenten angestrebt, weil er dazu beitragen wollte, die Stellung des Parlaments gegenüber der Staatsregierung zu stärken. Dazu gehörten bessere Arbeitsbedingungen und eine bessere Ausstattung für die Abgeordneten. Wichtig sei ihm, unter den Bürgerinnen und Bürgern die Botschaft zu verankern: „Der Landtag kann nicht mit dem Scheck durch die Gegend laufen und Geld verteilen. Die Legitimation für politisches Handeln aber geschieht im Parlament!"
Der Landtagschor überbrachte die musikalischen Glückwünsche für den Jubilar. „Du bist der beste Beweis dafür, dass man an Jahren zulegen kann, ohne an jugendlicher Dynamik zu verlieren“, gratulierte Landtagspräsidentin Barbara Stamm und räumte ein: „Es ist kein Geheimnis, dass wir verschiedene Charaktere sind und politisch hier und da andere Akzente setzen. Aber stets sind wir und unserer gemeinsamen Verantwortung bewusst.“ Sie habe großen Respekt vor der Lebensleistung des Jubilars, der seine Karriere mit viel Disziplin gestaltet habe, mit Leidenschaft und Kompetenz für seine Anliegen eintrete. Reinhold Bocklet überraschte in seiner Antwortrede mit zwei Details, die bis dahin nur wenigen Gästen bekannt sein durften: Er war als Kind Mitglied bei den Regenburger Domspatzen und er hatte einen unterfränkischen Vater. „Nimm es als Beweis dafür, dass ich nichts gegen die Franken habe“, wandte er sich an Barbara Stamm. Als Motto für seine künftige Arbeit im Landtag gab der Jubilar aus: „Das Haus voranbringen!“

Reinhold Bocklet bekannte: erst nach dem Ausscheiden aus dem Kabinett habe er die Dimension der Bedeutung des Parlaments erkannt. | Foto: Rolf Poss
Ministerpräsident Horst Seehofer gratulierte dem Jubilar persönlich. | Foto: Rolf Poss
Reinhold Bocklet mit Sozialministerin Christine Haderthauer. | Foto: Rolf Poss
Seitenanfang