Bayerischer Landtag

12.02.2010 - Unsinniger Donnerstag: Narren erstürmen das Maximilianeum

Die Faschingssaison biegt auf die Zielgerade ein: Am Unsinnigen Donnerstag stürmten Faschings- und Fastnachtsbegeisterte das Maximilianeum. Die Gesellschaften aus den Hochburgen der fränkischen Fastnacht bekamen in diesem Jahr allerdings Konkurrenz – aus Altbayern und Schwaben. „Bayern lebt von der Vielfalt. Jede Region hat etwas Besonderes und das spiegelt sich hier wider“, schwärmte die faschingsbegeisterte Landtagspräsidentin Barbara Stamm.

Bild: Landtagspräsidentin Barbara Stamm mit den Eibanesen aus Nürnberg. Neben der Landtagspräsidentin: 1. Vorstand Roman Müller, der dieses Amt seit 55 Jahren ausübt. | Foto: Rolf Poss
Landtagspräsidentin Barbara Stamm mit den Eibanesen aus Nürnberg. Neben der Landtagspräsidentin: 1. Vorstand Roman Müller, der dieses Amt seit 55 Jahren ausübt. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Närrisches Großaufgebot aus Franken

Traditionsgemäß hatten die Franken wieder ein närrisches Großaufgebot in die Landeshauptstadt geschickt. „Die Eibanesen“ aus Nürnberg, die „Erlabrunner Narreköpf“ und die Narhalla Hof samt Prinzenpaar, Garde und Hofstaat machten der Landtagspräsidentin und den Abgeordneten ihre Aufwartung. Die „Karschter Buawe“ sorgten mit ihrem „Barbara“-Ständchen, angelehnt an das Volkslied „Anneliese“, für Stimmung im Saal. Mit von der Partie waren auch die Kabarettisten Michl Müller und Gerlinde Heßler, die durch ihre Auftritte in Veitshöchheim bei der „Fastnacht in Franken“ einem Millionenpublikum bekannt sind.

Bild: Die Faschingsgesellschaft Neuötting mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm (3.v.l.) und Ingrid Heckner, der Vorsitzenden des Ausschusses für Fragen des öffentlichen Dienstes (2.v.l.). | Foto: Rolf Poss
Die Faschingsgesellschaft Neuötting mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm (3.v.l.) und Ingrid Heckner, der Vorsitzenden des Ausschusses für Fragen des öffentlichen Dienstes (2.v.l.). | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Fünfte Jahreszeit auch in Altbayern und Schwaben

Dass der Fasching als fünfte Jahreszeit auch in den anderen bayerischen Regionen gefeiert wird, bewiesen die Auftritte der Faschingsgesellschaft Neuötting. Diese kam auf Vermittlung von Ingrid Heckner, der Vorsitzenden des Ausschusses für Fragen des öffentlichen Dienstes, in den Landtag. Abgeordneter Georg Barfuß begrüßte aus seinem schwäbischen Wahlkreis eine Abordnung des Carneval-Clubs Schlafmützen Bäumenheim.

Bild: Krawatten-Alarm im Plenarsaal: Eine Närrin aus dem Landkreis Rosenheim schneidet dem Ersten Vizepräsidenten Reinhold Bocklet die Krawatte ab. | Foto: Rolf Poss
Krawatten-Alarm im Plenarsaal: Eine Närrin aus dem Landkreis Rosenheim schneidet dem Ersten Vizepräsidenten Reinhold Bocklet die Krawatte ab. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Auch die Vizepräsidenten erhielten närrischen Besuch

Erster Vizepräsident Reinhold Bocklet hieß Faschingsgilden aus dem Landkreis Rosenheim willkommen. Florian Ebner, ein junger Mann aus der Delegation, war perfekt als Napoleon verkleidet,. Er und seine „Prinzessin“ Susanne Reich durften ausnahmsweise im Plenarsaal neben dem Vizepräsidenten Platz nehmen. Zweiter Vizepräsident Franz Maget empfing Kinderprinzenpaare des Regionalverbandes Bayerische Schwäbischer Fastnachtsvereine. /kh

Bild: Zweiter Vizepräsident Franz Maget und ein Kinderprinzenpaar des Regionalverbandes Bayerisch Schwäbischer Fastnachtvereine. | Foto: SPD-Fraktion
Zweiter Vizepräsident Franz Maget und ein Kinderprinzenpaar des Regionalverbandes Bayerisch Schwäbischer Fastnachtvereine. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Seitenanfang