Bayerischer Landtag

12.11.2013 - Aktion im Bayerischen Landtag: Gebrauchte Kleidung für guten Zweck

Bild: Pförtner Stefan Stadler freut sich über die ersten Kleiderspenden | Foto: Rolf Poss
Pförtner Stefan Stadler freut sich über die ersten Kleiderspenden | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Erlös ist für Bildungsprojekt auf den Philippinen bestimmt

Secondhandkleidung für einen guten Zweck: Bis zum 22. November 2013 sammelt der Bayerische Landtag gebrauchte Kleidungsstücke für die „aktion hoffnung – abhängen für Samiras Schulbücher.“ Die Ware wird im Eine-Welt-Zentrum in Ettringen im Unterallgäu aufbereitet und dann in Secondhandläden und FairTrade Shops der „aktion hoffnung“ verkauft. „So wird aus der Kleiderspende eine Geldspende. Je besser die Kleidungsstücke sind, desto mehr Geld bekommen wir dafür“, berichteten Eva Maier und Isabel Otterbach, zwei Mitarbeiterinnen der „aktion hoffnung“, als sie die Sammelsäcke im Landtag vorbeibrachten. Der Erlös kommt einem Bildungsprojekt auf den Philippinen zugute, wo der Taifun Haiyan vor wenigen Tagen ein riesiges Zerstörungswerk mit Tausenden von Toten angerichtet hat. Das Projekt heißt „ALSA BUHAY – Nimm dein Leben in die Hand!“ Kinder aus schwierigen sozialen Verhältnissen, die die Regelschule abgebrochen haben, erhalten kostenlos einen gut strukturierten Unterricht. So können sie sich gezielt auf ihre Abschlussprüfungen vorbereiten. Neben dem Unterricht wird auch ein enger Kontakt zu den Familien aufgebaut, damit auch von dort Unterstützung kommt. Im Jahre 2012 besuchten 140 Kinder und Jugendliche das Lernzentrum; 80 Prozent von ihnen schafften den Schulabschluss. Bis 2014 soll das Projekt auf 500 SchülerInnen erweitert werden. „aktion hoffnung“ ist eine kirchliche Hilfsorganisation des Bistums Augsburg und des katholischen Hilfswerks missio in München. Sie unterstützt seit 25 Jahren Entwicklungsprojekte in Afrika, Lateinamerika, Asien und Osteuropa mit Geld, Hilfsgütern und fairem Handel. Für ihre Arbeit wurde die Organisation mit dem Zukunftspreis 2010 der Stadt Augsburg ausgezeichnet. Die „aktion hoffnung“ hat bundesweit eine Vorreiterrolle bei der sinnvollen Weiterverwendung von Secondhand-Kleidung übernommen. Neben dem Bayerischen Landtag beteiligen sich noch weitere 18 Behörden und Firmen an dem Projekt „abhängen für Samiras Schulbücher“, so zum Beispiel das Sozial- und das Finanzministerium sowie die Regierungen von Oberbayern und Schwaben. Die Sammelstelle im Landtag befindet sich in der Ostpforte. Das Team um Hannelore Gimpel gibt die leeren Säcke aus und nimmt sie gefüllt wieder entgegen. Pförtner Stefan Stadler war bereits erfolgreich./hw

Seitenanfang