Bayerischer Landtag

Infotag: Lokale Fernsehsender stellen sich vor

Die Abgeordneten nutzen die Chance, sich mit den Medienvertretern auszutauschen. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Landtagspräsidentin Barbara Stamm eröffnete den Infotag. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Medienministerin Ilse Aigner sprach ein Grußwort. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Donnerstag, 12. November 2015

Seit vier Jahren kooperieren die bayerischen Lokal-Fernsehsender unter dem Titel "Plenum TV" bei der Berichterstattung über die Arbeit des Landtags. Ein Team beliefert die Regionalsender zentral mit Berichten und Interviews der Abgeordneten. Am 12. November präsentierten sich nun am Rande des Plenums die 16 regionalen Fernsehsender Bayerns, um die Abgeordneten über ihre Arbeit zu informieren - und darauf hinzuweisen, dass sie Unterstützung brauchen, wenn sie weiterhin vor Ort in der Region arbeiten sollen und die Bevölkerung unter anderem über die Arbeit des Landtags informieren. Berichterstattung über die Region sei wichtig und die lokalen TV-Sender sorgten vor Ort für die mediale Grundversorgung, die täglich von über 900 000 Menschen gesehen werde.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm betonte die Bedeutung des Regionalfernsehens, gerade weil Heimat und regionale Zugehörigkeit für die Menschen große Bedeutung haben. Aber sie rief auch dazu auf, sich der journalistischen Verantwortung immer bewusst zu bleiben. "Gerade in diesen Zeiten sehen wir, dass Demokratie in Gefahr gerät, wenn eine Spaltung der Gesellschaft droht. Deswegen meine Bitte: Achten Sie auf objektive Berichterstattung, gerade wenn es um die Arbeit des Landtags geht. Das muss nicht positiv sein, das kann auch Fragezeichen setzen oder konstruktiv kritisieren. Aber es muss ein ehrliches und faires Bild abgeben. Ich glaube, das ist wichtig, gerade in schwierigen Zeiten." /zg

Seitenanfang