Bayerischer Landtag

Landtagspräsidentin gibt bunten Handabdruck für Aktion „Hand in Hand gegen Rassismus“

Erst wurde die Hand bunt bemalt...| © Bildarchiv Bayerischer Landtag
...und dann gab es den Handabdruck auf dem zwölf Quadratmeter großen Transparent. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Donnerstag, 12.05.2016

Landtagspräsidentin Barbara Stamm hat sich an der Aktion der Realschule Zirndorf „Hand in Hand gegen Rassismus“ beteiligt. Dazu ließ sie ihre Hand von den Schülern bunt bemalen und gab ihren Handabdruck auf einem überdimensionalen Transparent ab.
Die Realschule Zirndorf ist seit rund zehn Jahren Mitglied im europaweiten Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Sie war damit eine der ersten Schulen in der Metropolregion Nürnberg, die sich dieser Aktion anschlossen. Die Teilnahme ist keine Auszeichnung und kein Preis, sondern dokumentiert die Verpflichtung, in diesem Bereich besonders aktiv zu sein und besonders darauf zu achten, dass Diskriminierungen und rassistische Taten oder Äußerungen unterbleiben bzw. auftretende Probleme einvernehmlich und gewaltfrei gelöst werden. Jede am Netzwerk teilnehmende Schule verpflichtet sich, einmal pro  Jahr ein Projekt in diesem Zusammenhang durchzuführen.  

In diesem Schuljahr brachte eine Schüler-Arbeitsgruppe von einer Fortbildung die Idee mit dem Handabdruck mit. Jedes Mitglied der Schulfamilie (Schüler, Lehrer, Hausmeister, Sekretariat oder Elternbeirat) soll zu dem Slogan „Hand in Hand gegen Rassismus“ per Handabdruck seine Zustimmung bekunden. Diese Idee wird zurzeit auf einem zwölf Quadratmeter großen Transparent umgesetzt, das nach Fertigstellung  in der Aula der Schule aufgehängt werden soll.
Neben Landtagspräsidentin Barbara Stamm hatten sich unter anderem die Landtagsabgeordnete Petra Guttenberger, Landrat Matthias Dießl,  1. Bürgermeister Thomas Zwingel und der Projektpate Volker  Heißmann  (Comödie Fürth) an der Aktion beteiligt, um ihre Solidarität mit dem Projektgedanken zu dokumentieren. /ap

Seitenanfang