Bayerischer Landtag

Premiere im Landtag: 170 Grundschulkinder auf Entdeckertour im Maximilianeum

Technischer Hinweis:
Der Hersteller Mozilla hat den Browser Firefox aus Sicherheitsgründen geändert. Das Abspielen von Flash-Videos müssen Sie ggf. in einem eingeblendeten Dialogfeld aktiv erlauben. 

Montag, 13. Juli 2015
– Von Katja Helmö

Seit 1857 König Max II. den Grundstein für das Maximilianeum legen ließ, haben die Mauern des Bauwerks am Isarhochufer viel gesehen und erlebt: Welche Geschichten kann das Haus, in dem seit 1949 der Bayerische Landtag tagt, erzählen? Welche Kunstwerke befinden sich in seinen Sälen und auf den Gängen? Welche historischen Persönlichkeiten sind hier zu sehen? Antworten darauf erhielten beim „1. Entdeckertag im Landtag“ 170 Mädchen und Buben aus allen sieben Regierungsbezirken. In einer Gesprächsrunde am Nachmittag im Plenarsaal, an der die Mitglieder der Kinderkommission und weitere Abgeordnete der Fraktionen teilnahmen, stand auch Landtagspräsidentin Barbara Stamm den Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort.

Nach der Fragestunde baten viele Kinder Landtagspräsidentin Barbara Stamm um ein Autogramm. Links: Tanja Schorer-Dremel, Vorsitzende der Kinderkommission. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Zum Auftakt des Entdeckertages sangen alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam das „Fliegerlied“. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Spannende Spurensuche: Im Sensatssaal galt es Fragen zum Gemälde „Seeschlacht bei Salamis“ zu beantworten. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Blick aus dem großen Fenster im Steinernen Saal: Hier sind wichtige, zum Münchner Stadtbild gehörende Gebäude zu sehen. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Drei Mädchen beim Ausfüllen des Entdeckerheftes, das auf sieben Stationen durchs Haus lotste. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Die Mitglieder der Kinderkommission (v.l. Doris Rauscher, Gabi Schmidt, Gisela Sengl und Tanja Schorer-Dremel freuten sich über den großartigen Tag für Kinder im Landtag. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Beim 1. Entdeckertag für Kinder, einer Premiere im Landtag, ging es darum, das Landtagsgebäude zu erkunden und seine Vergangenheit zu erforschen. Das Museumspädagogische Zentrum München hatte dafür in Zusammenarbeit mit dem Landtagsamt ein sogenanntes „Entdeckerheft“ entworfen, das bei der Spurensuche half. An sieben Stationen im Haus konnten die Kinder Wissensfragen beantworten, Rätsel lösen und sich auch kreativ betätigen – zum Beispiel Mosaiken kopieren oder neu entwerfen.

Auf Spurensuche mit dem Entdeckerheft

Von der ersten Minute an waren die Viertklässler aus Dillingen, Bad Berneck, Ebern, Bad Abbach, Mühldorf-Mößling, Brennberg und Schwabach mit Feuereifer bei der Sache. Da ging es darum, die Größe des größten Gemäldes im Maximilianeum – das Gemälde „Seeschlacht bei Salamis“ im Senatssaal umfasst knapp 55 Quadratmeter – zu schätzen, Teile des bayerischen Wappenschildes richtig zuzuordnen, Baustile zu vergleichen oder berühmte Persönlichkeiten aus der Geschichte zu erkennen – etwa im Konferenzzimmer, wo Christoph Kolumbus (abgebildet mit einem Globus) und James Watt (abgebildet mit einer Dampfmaschine) an der Wand zu sehen sind.

Am Nachmittag suchten Politikerinnen und Politiker aller Fraktionen, darunter die Mitglieder der Kinderkommission (Tanja Schorer-Dremel, Doris Rauscher, Gabi Schmidt und Gisela Sengl) und weitere Vertreter der Fraktionen (Michaela Kaniber, CSU, Dr. Linus Förster, SPD, Nikolaus Kraus, FREIE WÄHLER, und Claudia Stamm, Bündnis 90/Die Grünen) den Gedankenaustausch mit den jungen Entdeckerinnen und Entdeckern. Sie wollten erfahren, was Kinder heute bewegt, welche Wünsche, Ideen und auch Fragen sie zum politischen Geschehen in Bayern haben. Den Höhepunkt bildete die Abschlussrunde mit Barbara Stamm im vollbesetzten Plenarsaal. Die Landtagspräsidentin und Schirmherrin beantwortete die vielen, vielen Fragen der Viertklässler zum Parlament, seinen Aufgaben und den Abläufen. Auch ganz private Dinge verriet sie den Kindern, zum Beispiel, dass sie gerne ins Theater und in die Oper geht und dass sie gerne singt.

Insgesamt nahmen ca. 170 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen teil. Die Grundschulen hatten im Vorfeld die Möglichkeit, sich für den Entdeckertag zu bewerben. Folgende Grundschulen waren aus über 200 Bewerbungen ausgelost worden und nahmen teil: Sebastian-Kneipp-Grundschule Bad Berneck (Oberfranken), Grundschule Ebern (Unterfranken), Christian-Maar-Grundschule Schwabach (Mittelfranken), Grundschule Mühldorf-Mößling (Oberbayern), Grundschule Bad Abbach (Niederbayern), Grundschule Brennberg (Oberpfalz) und Grundschule Dillingen (Schwaben).

Unter Moderation der Mitglieder der Kinderkommission stellten die Mädchen und Buben ihre Schulen vor. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Auf Entdeckertour: Mit Fotoapparaten und Handys hielten viele Kinder ihre Eindrücke im Landtag fest. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Welche Gegenstände ließ König Max II. 1857 in den Grundstein legen? Auch dieser Frage gingen die Kinder nach. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Welcher Luftballon fliegt am weitesten? Nach der Mittagspause ließen die Kinder beschriftete Luftballone in den Himmel steigen. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
An der Schlussrunde im Plenum mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm nahmen auch die Mitglieder der KiKo und weitere Vertreter der Fraktionen teil. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Freute sich über den gelungenen Entdeckertag für Kinder im Landtag: Landtagspräsidentin Barbara Stamm | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Bildergalerie zum Entdeckertag für Kinder

Seitenanfang