Bayerischer Landtag

Antrittsbesuch des japanischen Generalkonsuls im Landtag

Dienstag, 14. April 2015

Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Bayern und Japan standen im Mittelpunkt eines Gesprächs, zu dem 1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet den japanischen Generalkonsul Hidenao Yanagi im Bayerischen Landtag empfangen hat.


1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet (re.) empfing in seinem Amtszimmer Generalkonsul Hidenao Yanagi. | Bildarchiv Bayerischer Landtag

Der Generalkonsul, der sein Land seit einem Jahr in München vertritt, unterstrich das große Interesse seines Landes an engen Beziehungen zu Bayern. Japan ist nach den USA und der Volksrepublik China die drittgrößte Volkswirtschaft und nach der Volksrepublik China der zweitwichtigste Wirtschafts- und Handelspartner Bayerns in Asien. Seit 1988 besteht in Tokio ein bayerisches Wirtschaftsförderungsbüro. Bayern verzeichnet im Handel mit Japan einen Exportüberschuss, während die Bundesrepublik Deutschland mehr Waren aus Japan ein- als ausführt. Generalkonsul Yanagi betonte, dass Bayern bei den Japanern besonders beliebt sei. Er äußerte die Absicht, sein Land noch mehr ins Bewusstsein der bayerischen Bevölkerung zu rücken.

Vizepräsident Bocklet erinnerte an die große Anteilnahme der Bayern nach der „Dreifachkatastrophe“ von Fukushima im März 2011, als viele Partnerstädte mit Schweigeminuten, Spendenaufrufen und humanitären Hilfsangeboten reagiert haben. Er bekräftigte auch das Interesse der bayerischen Volksvertretung an guten Beziehungen zu Japan und würdigte die solidarische Haltung Japans mit den USA und der EU im Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt. /red.

Seitenanfang