Bayerischer Landtag

14.09.2012 - US-Delegation auf Informationstour durch Bayern

US-Politiker und Parlamentsmitarbeiter aus den Parlamenten der Bundesstaaten besuchen den Bayerischen Landtag.

Bild: Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet mit Delegationsleiter Senator Stephen Morris aus Kansas und NCSL-Präsidentin Terie Norelli aus New Hampshire in der Brauerei Aying. | Foto: Rolf Poss
Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet mit Delegationsleiter Senator Stephen Morris aus Kansas und NCSL-Präsidentin Terie Norelli aus New Hampshire in der Brauerei Aying. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

- Von Zoran Gojic -

US-Politiker und Parlamentsangestellte auf Informationstour durch Bayern: Eine Delegation der National Conference Of State Legislatures (NCSL) wollte sich vor Ort einen Einblick in das politische System und gesellschaftliche Entwicklungen in Bayern verschaffen. Die NCSL ist der Dachverband der Landesparlamente in den USA, in dem 7500 Volksvertreter und rund 20 000 Parlamentsmitarbeiter organisiert sind. Bereits seit den 80er Jahren herrscht ein reger Austausch zwischen dem Bayerischen Landtag und der NCSL, regelmäßige gegenseitige Besuche gehören traditionell dazu.

"Freundschaft zwischen Bayern und den USA hat sich bewährt"

Angeführt von Delegationsleiter Senator Stephen Morris aus Kansas und der NCSL-Präsidentin Terie Norelli aus New Hampshire stand als erster offizieller Termin am Donnerstag, den 13. September, die Führung durch die Brauerei in Aying an, bei der die amerikanischen Gäste vom Landtags-Vizepräsidenten Reinhold Bocklet begrüßt wurden. Bocklet nannte die Beziehung zwischen den USA und Bayern eine „bewährte Freundschaft“, an der man auch in Zukunft weiter festhalten werde. „Sie können gewiss sein, dass wir die materielle und ideelle Unterstützung aus Ihrem Land nach dem Zweiten Weltkrieg nicht vergessen haben, und dass wir sie auch nicht vergessen werden. Bayern und die USA sind Teil der Freien Welt und der Wertegemeinschaft des Westens. Wir teilen die gleichen freiheitlichen Überzeugungen. Das verbindet“, betonte Bocklet.

Gut vorbereitetete Gäste mit vielen Fragen

Am Freitag, den 14. September begrüßte dann Vizepräsident Franz Maget die Delegation im Bayerischen Landtag. In einer angeregten Gesprächsrunde bekundeten die Politiker und Parlamentsangestellten großes Interesse am „Modell Deutschland“, insbesondere in Fragen der Infrastruktur, dem Steuersystem und der Sozialversicherungen. Gleich am Anfang stand eine Frage, die in den USA offenbar viele bewegt: weshalb steigt Deutschland aus der Atomenergie aus? Maget verwies auf den Konsens in der Gesellschaft, die über diesen Schritt besteht und bekräftigte, dass Deutschland damit ein Vorreiter in Europa sei. Danach wurde Maget regelrecht gelöchert mit Fragen nach dem Länderfinanzausgleich, der demographischen Entwicklung, dem Generationenvertrag und der Zukunft der Europäischen Union. Die Gäste waren gut vorbereitet und neugierig. Insbesondere das deutsche Sozialversicherungssystem wirkt in den USA regelrecht exotisch, wie man an den verblüfften Gesichtern der Delegationsmitgliedern ablesen konnte, als sie erfuhren, dass man in Deutschland beispielsweise nicht in seinen eigenen Rentenfonds einzahlt, sondern die Jüngeren die Renten der Älteren finanzieren. „That’s Germany“ fasste Maget lakonisch zusammen und fügte hinzu: „It works“.

Einladung zur Jahrestagung der NCSL in Atlanta, Georgia im Sommer 2013

Um zu zeigen, wie es in den USA funktioniert, lud Senator Morris dazu ein, die nächste Jahrestagung der NCSL in Atlanta, Georgia im nächsten Sommer zu besuchen. Dort könne man die Gespräche weiter vertiefen. Danach standen noch Besichtigungen besonderer bayerischer Mirakel auf der Tagesordnung – von Schloss Linderhof über das BMW-Werk bis hin zu Oberammmergau. Zuvor lud Vizepräsident Peter Meyer die Delegation noch zu einem typisch bayerischen Mittagessen. Meyer hatte 2010 an der Jahrestagung der NCSL in Philadelphia, Pennsylvania teilgenommen und bedankte sich noch einmal für die Herzlichkeit und Gastfreundschaft, die er in Amerika erlebt hatte.

Peter Worm, Direktor des Landtagsamtes, Vizepräsident Franz Maget und William Pound, Executive Director NCSL im Bayernzimmer des Maximilianeums. | Foto: Rolf Poss
Vizepräsident Reinhold Bocklet begrüßt die Gäste aus den USA in Aying. | Foto: Rolf Poss
Vizepräsident Franz Maget im Gespräch mit Delegationsleiter Senator Stephen Morris aus Kansas und NCLS-Präsidentin Terie Norelli aus New Hampshire. | Foto: Rolf Poss
Vizepräsident Peter Meyer und Senator Stephen Morris vertieft im Gespräch. | Foto: Rolf Poss
Gruppenfoto vor dem Bayerischen Landtag mit Vizepräsident Peter Meyer (mitte). | Foto: Rolf Poss
Landtagsmitarbeiterin Marion Hann führt die Delegation durch den Plenarsaal des Maximilianeums. | Foto: Rolf Poss
Seitenanfang