Bayerischer Landtag

14.12.2011 - "Freundeskreis Fregatte Bayern“ nahm Kurs auf Landtag

Bild: Der Freundeskreis Fregatte Bayern informierte im Bayerischen Landtag über die Aufgaben des Marineschiffes und überreichte Präsidentin Barbara Stamm die neuesten Rundbriefe. Auf dem Foto von links die Abgeordneten Reinhard Pachner, Walter Nadler, Dr. Manfred Weiß und Peter Winter, Professor Michael Koch, Arved Semerak, Dr. Peter Frühe und Heinz Bruns vom Freundeskreis, MdL Philipp Graf von und zu Lerchenfeld, Barbara Stamm, Hauptmann Ulrich Mocka, MdL Professor Peter Paul Gantzer, Burkhard Bertho | Foto: Rolf Poss
Der Freundeskreis Fregatte Bayern informierte im Bayerischen Landtag über die Aufgaben des Marineschiffes und überreichte Präsidentin Barbara Stamm die neuesten Rundbriefe. Auf dem Foto von links die Abgeordneten Reinhard Pachner, Walter Nadler, Dr. Manfred Weiß und Peter Winter, Professor Michael Koch, Arved Semerak, Dr. Peter Frühe und Heinz Bruns vom Freundeskreis, MdL Philipp Graf von und zu Lerchenfeld, Barbara Stamm, Hauptmann Ulrich Mocka, MdL Professor Peter Paul Gantzer, Burkhard Bertho | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Der „Freundeskreis Fregatte Bayern“ hat Kurs auf den Bayerischen Landtag genommen. Vorsitzender Rudi Peterke kam am 13. Dezember 2011 mit einer Abordnung des Vereins ins Maximilianeum, um die Parlamentarier über das Schiff der deutschen Marine und seine Arbeit zu informieren. „Wir erstellen jedes Jahr zwei Rundbriefe mit den Aktivitäten der Fregatte Bayern, um die Öffentlichkeitsarbeit zu verstärken und zu erreichen, dass das Schiff im Bewusstsein der bayerischen Bevölkerung besser verankert wird“, berichtete Peterke, der von 1996 bis 2008 selbst Landtagsabgeordneter war.

Er überreichte zwei Rundbriefe, die Professor Michael Koch gestaltet hat, an Landtagspräsidentin Barbara Stamm und die Abgeordneten, die bei dem Besuch dabei waren. Alle anderen erhalten die Schriften in den nächsten Tagen mit der Bitte, bei passender Gelegenheit in ihren Stimm- und Wahlkreisen über die Fregatte Bayern zu informieren. Das Schiff mit rund 220 Männern und Frauen als Besatzung war jetzt sechs Monate lang im ATALANTA-Einsatz und hat am Horn von Afrika die Seewege gegen Piraten gesichert. Jetzt ist die Fregatte auf Heimatkurs nach Wilhelmshaven, wo sie am 22. Dezember eintreffen wird. Freundeskreis-Vorsitzender Peterke geht davon aus, dass Kommandant Andreas Graf von Kielmansegg im nächsten Jahr zu einem Besuch nach Bayern kommen wird, um dann ausführlich über den ATALANTA-Einsatz zu berichten.

Seitenanfang