Bayerischer Landtag

14.12.2011 - Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet empfängt französischen Generalkonsul Emmanuel Cohet

Bild: Im Gespräch: 1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet (rechts) mit Generalkonsul Emmanuel Cohet. | Foto: Rolf Poss
Im Gespräch: 1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet (rechts) mit Generalkonsul Emmanuel Cohet. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Die seit langer Zeit bewährte enge Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Bayern stand im Mittelpunkt des Antrittsbesuchs des französischen Generalkonsuls Emmanuel Cohet bei Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet. Schwerpunkt des Gesprächs war die Bewältigung der Schuldenkrise in einigen Mitgliedstaaten der Euro-Zone und die Bewertung der Ergebnisse des letzten Europäischen Gipfels.

Beide Seiten waren sich einig, dass ohne die enge deutsch-französische Abstimmung zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Staatspräsident Nicolas Sarkozy die Beschlüsse zur konsequenten Erreichung einer Stabilitätsunion nicht zustande gekommen wären. Nach wie vor sei der deutsch-französische Akkord die Voraussetzung für die gemeinsame Lösung europäischer Probleme. Vizepräsident Bocklet äußerte seine Besorgnis, dass die Opposition in Frankreich im Falle eines Wahlsieges die gefundene Lösung wieder infrage stellen könnte. Dadurch bestehe die Gefahr, dass die Märkte am gemeinsamen Willen zur Durchsetzung der Beschlüsse zweifeln und erneut beunruhigt würden.

Generalkonsul Cohet wies auf die Absicht der französischen Regierung hin, im Jahre 2013 das 50jährige Bestehen des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages in einer Reihe von Veranstaltungen zu feiern.

Seitenanfang