Bayerischer Landtag

16.12.2010 - Tamás Mydlo zu Gast im Maximilianeum: "Ungarn will in der EU eng mit Bayern zusammenarbeiten"

Bild: Treffen im Maximilianeum: Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet (rechts) und Tamas Mydlo, Generalkonsul der Republik Ungarn in München. | Foto: Rolf Poss
Treffen im Maximilianeum: Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet (rechts) und Tamas Mydlo, Generalkonsul der Republik Ungarn in München. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Ungarn übernimmt zum Jahreswechsel für sechs Monate die Ratspräsidentschaft der Europäischen Union. Im Vorfeld des ungarischen EU-Vorsitzes empfing Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet den neu ernannten Generalkonsul der Republik Ungarn in München, Tamás Mydlo. „Die bayerisch-ungarischen Beziehungen sind besonders eng und vertrauensvoll“, stellten beide Gesprächspartner bei ihrer Begegnung im Maximilianeum übereinstimmend fest. Weitreichende geschichtliche Verbindungen und enge wirtschaftliche Kontakte prägen das Bild der beiden Partner Bayern und Ungarn seit vielen Jahrhunderten.

2011 sollen die Beziehungen weiter intensiviert werden. „Wir verdanken den Ungarn viel“, unterstrich Reinhold Bocklet gegenüber Tamás Mydlo und erinnerte dabei an die Rolle, die Ungarn 1989 bei der Öffnung des Eisernen Vorhangs gespielt hatte. Während der EU-Ratspräsidentschaft Ungarns in der ersten Hälfte des Jahres 2011 wollen Bayern und Ungarn, unter anderem bei den Verhandlungen über eine EU-Donaustrategie, eng zusammenarbeiten. Die EU-Kommission hat zur zukünftigen Wirtschafts- und Umweltpolitik der Donau-Anrainerstaaten erst vor wenigen Tagen ein Strategiepapier vorgelegt.

Beide Seiten waren sich einig, dass die Regierungszusammenarbeit von Kontakten der Parlamente begleitet werden sollte. Die Schaffung bürgernaher Strukturen in der Europäischen Union ist aus bayerischer wie aus ungarischer Sicht besonders wichtig: „Europa kann seine Kräfte vervielfältigen, wenn es Länder und Regionen bei den politischen Prozessen aktiv miteinbezieht“, betonte Bocklet. /kh

Seitenanfang