Bayerischer Landtag

Ägyptischer Fraktionsvorsitzender zu Gast im Landtag

Meinungsaustausch: der ägyptische Abgeordnete Omar al-Mukhtar Samida und 1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet (re.) | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Dienstag, 18. Oktober 2016

Persönliche Brücken bauen zwischen Ägypten und Bayern – zu diesem Zweck ist der ägyptische Abgeordnete Omar al-Mukhtar Samida von Kairo nach München gereist. In der Landeshauptstadt führte er dazu nicht nur Gespräche mit der Staatsregierung, sondern suchte auch im bayerischen Parlament den Gedankenaustausch. 1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet empfing Samida, der zugleich Partei- und Fraktionsvorsitzender der ägyptischen Congress Party ist, in seinem Amtszimmer. Begleitet wurde der ägyptische Gast von den Vertretern eines Wirtschaftsförderungsunternehmens sowie des Wirtschaftsministeriums.


In dem Gespräch mit 1. Landtagsvizepräsidenten Reinhold Bocklet ging es um die aktuelle politische und wirtschaftliche Lage in Ägypten. Das nach Südafrika am stärksten industrialisierte Land Afrikas mit knapp 90 Millionen Einwohnern befindet sich nach der Januarrevolution von 2011 und der Wahl von Präsident Abdel Fattah Al-Sisi im Mai 2014 auf dem Weg der Stabilisierung und des politischen Neubeginns. „Das ägyptische Parlament feiert in diesen Tagen seinen 150. Geburtstag. Dennoch sind viele unserer Gesetze veraltet und müssen aktualisiert werden“, erklärte der ägyptische Abgeordnete, der hierbei um die Unterstützung Bayerns auf parlamentarischer Ebene und Zusammenarbeit mit dem Landtag warb.

Beeindruckt zeigte sich Samida bei seinem Besuch im Maximilianeum auch von der Architektur des Hauses. Mit Stolz verwies er seinerseits auf das Parlamentsgebäude in Kairo, das – so der ägyptische Gast – nach den unruhigen Zeiten und den Parlamentswahlen von November und Dezember 2015 seit sechs Monaten baulich in neuem Glanz erstrahlt.  /kh

Seitenanfang