Bayerischer Landtag

Antrittsbesuch des ungarischen Botschafters Dr. Péter Györkös im Bayerischen Landtag

Begegnung im Maximilianeum: 1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet (Mitte) mit Botschafter Dr. Péter Györkös und Generalkonsul Gábor Tordai-Lejkó | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Zur Erinnerung überreicht 1. Landtagsvizepräsident an den Botschafter einen Bildband vom Maximilianeum. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Donnerstag, 19. November 2015

1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet hat den neu ernannten Botschafter der Republik Ungarn, Dr. Péter Györkös, zu einem ausführlichen Meinungsaustausch im Maximilianeum empfangen. Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die Bewältigung des Zustroms an Flüchtlingen durch die Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Vizepräsident Bocklet betonte, dass kein anderes Land solche Lasten in der Flüchtlingskrise trage wie Bayern. Dabei gäben seine Menschen eine glänzende Visitenkarte der Humanität für ganz Deutschland ab. Deutschland könne aber die Flüchtlingsströme nicht allein bewältigen. Es gerate an die Grenzen seiner Kapazität. Die Staatengemeinschaft müsse deshalb gemeinschaftlich Kontingente festlegen und die Flüchtlinge fair verteilen.

Einig waren sich beide Gesprächspartner, dass die EU einen wirksamen Schutz an ihren Außengrenzen sicherstellen müsse und dass die Regeln von Schengen und Dublin wieder beachtet werden müssten. Es müsse grundsätzlich Klarheit darüber herrschen, wer in die EU komme und wo er sich aufhalte. Nur wenn der Flüchtlingszustrom begrenzt werde, könne auch die Integration gelingen. /red.

Seitenanfang