Bayerischer Landtag

Besuch des georgischen Botschafters bei 1. Landtagsvizepräsidenten

Begegnung im Amtszimmer des 1. Landtagsvizepräsidenten: Reinhold Bocklet mit Prof. Dr. Dr. Lado Chanturia, dem Botschafter Georgiens. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Freitag, 20. November 2015

Die engen wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen von Georgien zu Deutschland standen im Mittelpunkt eines Gesprächs, das der Botschafter Georgiens, Prof. Dr. Dr. Lado Chanturia, mit 1. Landtagsvizepräsidenten Reinhold Bocklet im Maximilianeum führte. Der Botschafter wies auf die große Bedeutung hin, die die Unterstützung Deutschlands und Bayerns für sein Land habe. So habe Deutschland viel für den Aufbau des Rechtsstaats und der Demokratie nach der Unabhängigkeit Georgiens geleistet. Der Botschafter unterstrich das Interesse seines Landes an guten Beziehungen auch mit Russland, betonte aber die Notwendigkeit dem Expansionsdrang der russischen Politik Einhalt zu gebieten. Die Bevölkerung Georgiens, vor allem die junge Generation, sei voll nach Westen orientiert, stellte der Botschafter fest.

Landtagsvizepräsident Bocklet unterstrich das Interesse Bayerns an guten Beziehungen zu Georgien. Mit der Unterzeichnung des Assoziierungs- und Freihandelsabkommens mit der EU im Jahr 2014 sei Georgien näher an Europa herangerückt. Dies werde den Prozess der Konsolidierung des Landes weiter fördern.

Seitenanfang