Bayerischer Landtag

Reinhold Bocklet empfängt hochrangige Delegation aus Tokio

Die Delegation mit I. Vizepräsidenten Reinhold Bocklet (3. v.re.) und den Abgeordneten Bernhard Seidenath (2. v.re.) und Ernst Weidenbusch (2. v. li.). | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Die Delegation im Gespräch mit Reinhold Bocklet. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Freitag, 21.07.2017


Eine hochrangige Delegation aus Japans Abgeordnetenhaus war am Freitag zu Gast bei I. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet. Angeführt von dem ehemaligen langjährigen Minister Jiro Kawasaki waren die Abgeordneten Yoichi Anami, Minoru Kiuchi, Fumiaki Kobayashi und Toshitaka Ooka ins Maximilianeum gekommen. Zwischen dem Bayerischen Landtag und Japans Parlament bestehen enge Kontakte. Erst im April des letzten Jahres war der Haushaltsausschuss des Landtags zu Gast in Japan. In diesem Jahr besuchte eine Delegation des Arbeitskreises für Gesundheit und Pflege der CSU-Fraktion das fernöstliche Land. Ebenso hält der japanische Generalkonsul Hidenao Yanagi engen Kontakt zu den Spitzen des Landtags. Auch auf Regierungsebene kommt es zu regelmäßigem Austausch. So waren Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und Europaministerin Beate Merk im vergangenen Oktober mit einer Delegation in Japan. Darüber hinaus unterhält Bayern seit 1988 eine eigene Repräsentanz in Tokio, vor allem zur Beratung potenzieller Investoren unter japanischen Unternehmen, die in Bayern Standorte eröffnen wollen.

Kernthema im Gespräch der Abgeordneten mit Vizepräsident Bocklet war unter anderem das angepeilte Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Japan, worüber zwischen den mächtigen Handelspartnern im Grundsatz schon Einigkeit besteht. Daneben standen Energiethemen und der wirtschaftliche Austausch zwischen Bayern und Japan im Mittelpunkt der Gespräche. /ap



Seitenanfang