Bayerischer Landtag

22.01.2013 - Vizepräsident Reinhold Bocklet empfängt Trachtenvereine im Landtag

Bayerischer Trachenverband begeht zehnjähriges Bestehen im Maximilianeum.

Bild: v.l.: CSU-Fraktionsvorsitzender Georg Schmid, stv. CSU-Fraktionsvorsitzende Renate Dodell, MDL Freiherr Dietrich von Gumppenberg, 1. Vizepräsident Reinhold Bocklet,der Ehrenvorsitzende des Bayerischen Trachtenverbands Otto Dufter mit seiner Frau Hilde, der Landesvorsitzende des Bayerischen Trachtenverbands Max Bertl und MDL Reserl Sem. | Foto: Rolf Poss
v.l.: CSU-Fraktionsvorsitzender Georg Schmid, stv. CSU-Fraktionsvorsitzende Renate Dodell, MDL Freiherr Dietrich von Gumppenberg, 1. Vizepräsident Reinhold Bocklet,der Ehrenvorsitzende des Bayerischen Trachtenverbands Otto Dufter mit seiner Frau Hilde, der Landesvorsitzende des Bayerischen Trachtenverbands Max Bertl und MDL Reserl Sem. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Reinhold Bocklet, 1. Vizepräsident des Bayerischen Landtags, empfing Vertreter des „Bayerischen Trachtenverbandes“. Anlass war der zehnte Jahrestag des Zusammenschlusses des „Landesverbandes Bayerischer Heimat- und Volkstrachtenvereine“ und der „Vereinigten Bayerischen Trachtenverbände“ zum „Bayerischen Trachtenverband“, der im Landtag feierlich begangen wurde. Bocklet würdigte die Arbeit der Trachtenvereine, die man nicht als Folklore abtun dürfe. „Die Vereine unter dem Dach des Bayerischen Trachtenverbands sind eine tragende Säule für den Erhalt unserer Kultur, für die Weitergabe unseres Brauchtums und für die Stärkung und Sicherung des bayerischen Selbst- und Staatsbewusstseins!“, erklärte Bocklet und lobte das Engagement der ehrenamtlichen Mitglieder der 815 Vereine unter dem Dach des Trachtenverbands, die insgesamt 165 000 Mitglieder haben. Die Bewahrung bayerischer Tradition sei insbesondere ein Verdienst des Trachtenverbandes, sagte Bocklet. Diese Traditionspflege habe nichts mit Kitsch oder Klischee zu tun. „Diese Pflege entspringt vielmehr aus der Freude an der Sache, aus ehrlicher Verbundenheit mit unserer bayerischen Heimat und aus echter Leidenschaft für ihre Traditionen“, so der Vizepräsident. /zg

Seitenanfang