Bayerischer Landtag

22.02.2010 - Datenschützer Dr. Karlheinz Worzfeld in den Ruhestand verabschiedet

Dr. Karlheinz Worzfeld, Direktor beim Landesbeauftragten für den Datenschutz und ständiger Vertreter des Datenschutzbeauftragten, verlässt nach 19 Jahren die Behörde in der Wagmüllerstraße: Landtagspräsidentin Barbara Stamm überreichte dem Juristen, der Anfang Februar das 65. Lebensjahr vollendet hat, am Montag die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand und bedankte sich für dessen loyale und kompetente Arbeit.

Bild: Bei der Verabschiedung im Amtszimmer der Landtagspräsidentin (v.l.): Dr. Thomas Petri, Landesbeauftragter für den Datenschutz, Dr. Karlheinz Worzfeld und Barbara Stamm. | Foto: Landtagsamt
Bei der Verabschiedung im Amtszimmer der Landtagspräsidentin (v.l.): Dr. Thomas Petri, Landesbeauftragter für den Datenschutz, Dr. Karlheinz Worzfeld und Barbara Stamm. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Bei der Urkundenübergabe anwesend waren auch Dr. Thomas Petri, der Landesbeauftragte für den Datenschutz in Bayern, sowie Peter Worm, Direktor des Bayerischen Landtags.

„Im Rückblick lässt sich uneingeschränkt feststellen, dass Sie mit Ihrem breiten Erfahrungsspektrum die Leitungsfunktion als Direktor beim Landesbeauftragten für den Datenschutz stets mit einem hohen Maß an Kompetenz, Loyalität und Einsatzbereitschaft ausgefüllt haben“, sagte Landtagspräsidentin Barbara Stamm.

In ihrer Laudatio würdigte die Landtagspräsidentin insbesondere das Engagement und die Leistungen von Dr. Worzfeld bei der vertretungsweisen Wahrnehmung der Dienstgeschäfte des Landesbeauftragten für den Datenschutz in der Zeit von Februar 2008 bis Juni 2009. „Sie haben in dieser Zeit die Dienstgeschäfte des Datenschutzbeauftragten in vorbildlicher Weise weitergeführt“, hob sie hervor.

Dr. Karlheinz Worzfeld begann seine Beamtenlaufbahn 1974 beim damaligen Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen. 1978 wechselte der Jurist in den Geschäftsbereich des Innenministeriums, wo er beim Landratsamt Freising, bei der Regierung von Oberbayern sowie beim Bayerischen Landeskriminalamt jeweils in leitenden Funktionen tätig war.

1991 trat Dr. Worzfeld bei der Geschäftsstelle des Landesbeauftragten für den Datenschutz ein. Während seiner dort insgesamt 19-jährigen Dienstzeit war er unter anderem Referatsleiter für die rechtlichen Fragen des Datenschutzes in den Bereichen Sicherheitsbehörden, Justiz, Medien. 1997 wurde er zum Direktor beim Landesbeauftragten für den Datenschutz ernannt und übernahm zugleich die Funktion des ständigen Vertreters des Datenschutzbeauftragten – zwei herausgehobene und überaus verantwortungsvolle Positionen, die er seitdem ausgeübt hatte. /kh

Seitenanfang