Bayerischer Landtag

22.07.2008 - Baustellenfest anlässlich der bevorstehenden Fertigstellung des Senatssaals und der Ostpforte

Nach gut einjähriger Bauzeit wird in den nächsten Wochen der komplett renovierte Senatssaal fertiggestellt und als moderner multifunktionaler Konferenz- und Versammlungssaal wieder zur Verfügung stehen. Auch der Umbau des neuen Hauptzugang zum Maximilianeum (Ostpforte) wird während der Sommerpause abgeschlossen. Beide Projekte standen im Mittelpunkt des Baustellenfestes mit den beteiligten Firmen, Planungsbüros sowie dem Staatlichen Bauamt.

Bild: Baustellenfest am 22. Juli: Vertreter der beteiligten Firmen, Planungsbüros und des Staatlichen Bauamts mit Landtagspräsident Alois Glück (re.) im neu renovierten Senatssaal | Foto: Beate Stadler
Baustellenfest am 22. Juli: Vertreter der beteiligten Firmen, Planungsbüros und des Staatlichen Bauamts mit Landtagspräsident Alois Glück (re.) im neu renovierten Senatssaal | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Senatssaal

Durch den Umbau ist ein hochmoderner Tagungs- und Vortragssaal zur multifunktionalen Nutzung entstanden, der in besonderer Weise dem Denkmalschutz und dem repräsentativen Charakter des Senatssaals gerecht wird.

Die Renovierung des Senatssaals war notwendig geworden, da der Saal kaum noch die Anforderungen an einen modernen Konferenzsaal erfüllte. Von der technischen Ausstattung bis zur Beleuchtung und Belüftung war der Senatssaal ein "Kind der Nachkriegszeit". Ziel war es deshalb, einen modernen Multifunktionssaal zu schaffen. Sowohl der Zeit- als auch der Kostenrahmen wurden eingehalten (Bauzeit: elf Monate; Gesamtbaukosten: ca. 6,2 Mio Euro).

Die Wahlnacht am 28. September wird die erste Großveranstaltung im neuen Senatssaal sein. Dann werden ARD, Infratest dimap und der Hörfunk des Bayerischen Rundfunks live aus dem Senatssaal berichten.

An den Planungen und am Umbau beteiligt waren das Staatliche Bauamt, zehn Ingenieurbüros sowie rund 55 Firmen und Subunternehmen mehr

Bild: Blick auf die noch in Bau befindliche, neue Ostpforte | Foto: Rolf Poss
Blick auf die noch in Bau befindliche, neue Ostpforte | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Ostpforte und Besucherzentrum

Auch der Umbau des Hauptzugangs zum Maximilianeum (Ostpforte) wird bis zum Beginn der neuen Legislaturperiode abgeschlossen sein. Nach gut einjähriger Bauzeit wird der Zutritt der Besucher ins Maximilianeum dann von hier über einen separaten, barrierefreien Eingang erfolgen. Das neue repräsentative Besucherfoyer mit Garderoben und Toiletten bietet Platz für rund 100 Gäste. Mittels Großbildschirm erhalten die Besucher hier erste Informationen über den Landtag.

Die Generalsanierung der Haustechnik im Altbau des Maximilianeums sowie der Neubau des „Raums der Stille“ inklusive der Erweiterung des Saals 3 (Bauzeit: Sommer 2004 bis Dezember 2005) bildeten in der Legislaturperiode weitere Schwerpunkte bei den Bautätigkeiten.

Seitenanfang