Bayerischer Landtag

Chinesische Delegation aus Bayerns Partnerprovinz Shandong zu Gast im Landtag – „Wir fühlen uns in Bayern wie zu Hause“

Vize-Präsident Limin Cai beim Ehrenbucheintrag, im Hintergrund die chinesische Delegation aus Shandong, 1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet und MdL Robert Brannekämper. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet begrüßt seine Gäste aus Shandong. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Limin Cai überreicht Reinhold Bocklet die Auszeichnung über den Ehrentitel „Botschafter der Freundschaft der Provinz Shandong“.| © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Donnerstag, 22. September 2016

Eine chinesische Delegation mit dem Vize-Präsidenten des Volkskongresses von Bayerns Partnerprovinz Shandong, Limin Cai, war heute zu Besuch im Bayerischen Landtag. Die hochrangigen Gäste wurden von 1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet an der Westpforte begrüßt und anschließend zu gemeinsamen Gesprächen in das Konferenzzimmer gebeten. „Der Bayerische Landtag ist stolz darauf, mit Shandong so gute und langjährige Beziehungen zu haben“, erklärte Bocklet. Die tiefe Freundschaft finde nicht zuletzt ihren Ausdruck in den vielen gegenseitigen Besuchen verschiedener Gremien. „Der Aufenthalt Ihrer Delegation heute stärkt diese guten Beziehungen einmal mehr“, sagte Bocklet. Erst 2012 war das Präsidium des Landtags im Rahmen einer mehrtägigen Delegationsreise zu Gast in China, darunter auch in Shandong.

Partnerschaft seit bald 30 Jahren

Bayern und Shandong unterhalten seit 1987 eine partnerschaftliche Verbindung auf Regierungsebene – seit 2000 auch auf parlamentarischer Ebene. Damit handelt es sich um die älteste außereuropäische Partnerschaft Bayerns. Nächstes Jahr stehen Feierlichkeiten anlässlich des 30-jährigen Jubiläums an. Doch nicht nur auf politischer Ebene gibt es Verbindungen zwischen Bayern und China. Es gibt auch zahlreiche wirtschaftliche Verflechtungen: Rund 2000 bayerische Unternehmen unterhalten Geschäftsbeziehungen in China. Deutschland ist Chinas wichtigster Handelspartner in der EU.

Die Gespräche zwischen der chinesischen Delegation und dem Landtagsvizepräsidenten sowie Robert Brannekämper, der als Vertreter der CSU-Fraktion ebenfalls an der Gesprächsrunde teilnahm, drehten sich deshalb im Schwerpunkt um Wirtschaftsbeziehungen, aber auch der kulturelle Austausch mit China war Thema. „Wir fühlen uns in Bayern wie zu Hause“, erklärte Vize-Präsident Limin Cai und freute sich über die herzliche Aufnahme. Als Dank für die langjährige Verbundenheit Reinhold Bocklets mit Shandong und seine Unterstützung für dortige Projekte hatte die Delegation eine besondere Auszeichnung dabei: Limin Cai würdigte den 1. Vizepräsidenten mit dem Ehrentitel  „Botschafter der Freundschaft der Provinz Shandong“ und überreichte Bocklet dazu eine Ehrentafel.

Als Schwerpunkte für die weitere Zusammenarbeit zwischen Bayern und Shandong nannte der Gast aus China unter anderem Umwelttechnologie, erneuerbare Energien, Abfallwirtschaft, innovatives Bauen und Stadtentwicklung, Qualitätssicherung und berufliche Bildung.

Die Provinz Shandong zählt in China zu den wirtschaftlich und landwirtschaftlich fortgeschrittensten Regionen. Shandong ist zwar nur eine von 22 chinesischen Provinzen, hat aber mit fast 100 Millionen Einwohnern mehr Einwohner als ganz Deutschland. Das aktuelle BIP-Wachstum wurde für Shandong mit 7,3 % angegeben.

Vize-Präsident Limin Cai und die weiteren Mitglieder der Delegation sind insgesamt vier Tage zu Besuch in Deutschland. Weitere Stationen ihres Aufenthalts sind Leipzig, Berlin und Frankfurt am Main. Landtagsvizepräsident Bocklet hatte die Mitglieder der Delegation aus der Partnerprovinz Shandong am Vorabend zum Besuch des Oktoberfestes eingeladen.

Seitenanfang