Bayerischer Landtag

Verleihung des Bayerischen Mittelstandspreises: I. Vizepräsident Bocklet spricht Grußwort und überreicht Preise

Mittwoch, 22.11.2017

Der I. Vizepräsident des Bayerischen Landtags, Reinhold Bocklet, hat in Vertretung von Landtagspräsidentin und Schirmherrin Barbara Stamm ein Grußwort bei der Verleihung des Bayerischen Mittelstandspreises im Senatssaal des Maximilianeums gesprochen und die Laudatio für einen Preisträger übernommen.

In seiner Rede betonte Bocklet, dass die ungebrochen positive Entwicklung Bayerns vor allem auf den hervorragend aufgestellten Mittelstand zurückzuführen sei: „Mit  über vier Millionen sozialversicherungspflichtigen Stellen  und  84 Prozent der bayerischen Ausbildungsplätze, stellt der Mittelstand mehr als drei Viertel aller Arbeitsplätze im Freistaat zur Verfügung“, so Bocklet. Trotzdem stünden die mittelständischen Betriebe häufig zu Unrecht im Schatten großer, international bekannter Konzerne. „Umso wichtiger ist es, nicht nur auf die Bedeutung des Mittelstandes in Bayern allgemein hinzuweisen sondern auch   herausragende Betriebe auszuzeichnen und Ihnen so unsere besondere Aufmerksamkeit  zukommen zu lassen“, erklärte Bocklet.

Den Senatssaal bezeichnete er als besonders geeigneten Veranstaltungsort für die Preisverleihung, war doch der Mittelstand im Bayerischen Senat bis zu dessen Abschaffung Ende 1999 an der Gesetzgebung im Freistaat beratend beteiligt.

Mit dem Bayerischen Mittelstandspreis wurden vier Unternehmen aus den Kategorien Handel, Handwerk, Dienstleistung und produzierendes Gewerbe ausgezeichnet.  Das Europäische Wirtschaftsforum e.V. (EWiF) verleiht diesen Preis seit 10 Jahren an besonders leistungsstarke  und innovative mittelständische Unternehmen./sch

I. Vizepräsident Bocklet bei seiner Rede | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Die Preisträger in der Kategorie Handel, Angela und Peter Eder aus Tuntenhausen mit dem I. Landtagsvizepräsidenten Reinhold Bocklet und Staatssekretär a.D. Hans Spitzner.| © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Seitenanfang