Bayerischer Landtag

23.06.2010 - Fußballschauen für einen guten Zweck: ´Kinderhilfe für Afrika´ bekommt 4500 Euro

„Charity viewing“ im Bayerischen Landtag: Hunderte von Gästen verfolgten am Dienstagabend im Senatssaal des Maximilianeums das WM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft und erlebten dabei ein Wechselbad der Gefühle. Sie zitterten und fieberten mit der Elf von Jogi Löw mit, sanken bei jeder verpatzten Chance auf den Stühlen zusammen, bis endlich der Treffer von Mesut Özil fiel: Grenzenloser Jubel über alle Parteigrenzen hinweg!

Vor dem Spiel Deutschland gegen Ghana (v.l.) Vizepräsident Franz Maget, Christian Nerlinger, Sportdirektor des FC Bayern München, Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Stefan Aigner vom TSV 1860 München | Foto: Rolf Poss
Vor dem Spiel Deutschland gegen Ghana (v.l.) Vizepräsident Franz Maget, Christian Nerlinger, Sportdirektor des FC Bayern München, Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Stefan Aigner vom TSV 1860 München | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Bild: Vizepräsident Franz Maget (Mitte) moderierte vor dem Spiel am Podium die Diskussion mit Fußballprofi Stefan Aigner (li.) und Christian Nerlinger, Sportdirektor des FC Bayern München. | Foto: Rolf Poss
Vizepräsident Franz Maget (Mitte) moderierte vor dem Spiel am Podium die Diskussion mit Fußballprofi Stefan Aigner (li.) und Christian Nerlinger, Sportdirektor des FC Bayern München. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Abgeordnete aus allen Fraktionen waren in den deutschen Nationalfarben geschminkt, trugen Hüte in schwarz-rot-gold und bliesen in die mitgebrachten Vuvuzela-Tröten. Vizepräsident Franz Maget zeigte im Deutschlandtrikot Flagge. Er hatte den gemeinsamen Fußballabend im Bayerischen Landtag organisiert, der 4500 Euro für die Aktion „Wir helfen Afrika“ brachte. Das Geld soll dazu beitragen, Gesichtsoperationen für missgebildete Kinder in Afrika und andere nachhaltige Projekte zu finanzieren. Eine Operation kostet 5000 bis 8000 Euro. Die Hilfsaktion wurde in Baden-Württemberg initiiert und bereits mit dem „Bambi“ ausgezeichnet, dem Medienpreis für Menschen mit Visionen und Kreativität. Ein Bambi aus vergoldeter Bronze stand auf einem Tisch neben einem bunten Fußballstiefel, dem Symbol für die bundesweite Aktion „Wir helfen Afrika. Die Abgeordneten Bernhard Pohl und Claudia Jung von den Freien Wählern hatten den gemeinsamen Fußballabend im Bayerischen Landtag für den guten Zweck angeregt und Präsidentin Barbara Stamm als Unterstützerin gewonnen. „Die Fußballweltmeisterschaft darf uns nicht darüber hinwegtäuschen, dass in vielen Teilen Südafrikas große Not herrscht und vor allem die Kinder unsere Hilfe brauchen“, ist Barbara Stamm überzeugt.

Bild: Voller Senatssaal: In der ersten Reihe fieberten auch Ghanaer mit, die in München leben. | Foto: Rolf Poss
Voller Senatssaal: In der ersten Reihe fieberten auch Ghanaer mit, die in München leben. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Landtags-Vizepräsident Franz Maget, der auch Vizepräsident des TSV 1860 München ist, hatte erfolgreich Karten verkauft und so für einen vollen Saal gesorgt. Er moderierte auch die Gesprächsrunde mit Christian Nerlinger, dem Sportdirektor des FC Bayern München, der sechs Mal in der Nationalmannschaft gespielt hatte, und dem erst 22 Jahren alten Fußballprofi Stefan Aigner vom TSV 1860 München. Alle Drei waren sich einig: Deutschland gewinnt. Dass es soviel Nerven kosten würde, damit hatte keiner gerechnet. In der ersten Zuschauerreihe fieberten auch Ghanaer mit, die in München leben. Sie waren zusammen mit Florian T. F. Wolfart gekommen, dem Honorarkonsul der Republik Ghana. Trotz der Niederlage gegen Deutschland war die Freude dieser Gäste riesig, denn auch Ghana kommt in der WM weiter. /hw

Seitenanfang