Bayerischer Landtag

23.11.2010 - Auftakt der Spezialitätentage im Maximilianeum: Bayerwald und Gäuboden präsentieren ihre Köstlichkeiten

Eröffnung der Spezialitätentage mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm. Von links: Mostkönigin Saskia Mühlbauer, Albert Füracker, Vorsitzender des Landwirtschaftsausschusses, und Bernd Sibler, Vorsitzender des Hochschulausschusses, der die gastronomischen Thementage vorgeschlagen hatte. | Foto: Rolf Poss
Eröffnung der Spezialitätentage mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm. Von links: Mostkönigin Saskia Mühlbauer, Albert Füracker, Vorsitzender des Landwirtschaftsausschusses, und Bernd Sibler, Vorsitzender des Hochschulausschusses, der die gastronomischen Thementage vorgeschlagen hatte. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Heimat geht durch den Magen: Während der Spezialitätentage des Bayerischen Landtags vom 23. bis 25. November stellen sich die Bayerwald- und die Gäuboden-Region im Maximilianeum vor. Drei Tage lang kommen dabei in der Landtagsgaststätte niederbayerische Leibspeisen auf den Tisch. Aber es geht nicht nur um kulinarische Schmankerl: Das Land im Umkreis der Isarmündung nutzt die Gelegenheit, sich Abgeordneten und Besuchern insgesamt in seiner kulturellen Vielfalt zu präsentieren.

„Die Küche eines Landes und einer Region ist immer auch Ausdruck der Kultur und der Lebensart seiner Menschen. Die Menschen im Bayerwald und im Gäuboden sind bekannt für ihre Bodenständigkeit. Sie fühlen sich dem Echten und der Tradition verpflichtet“, hob Landtagspräsidentin Barbara Stamm bei der Eröffnung der Spezialitätentage hervor.

Weil die Küche so großen Wert auf Produkte aus der Region legt, brachten Anbieter aus dem Bayerwald und dem Gäuboden ihre Produkte zum Verkosten und zum Verkauf in die Eingangshalle West mit: Obst, Honig, Säfte, Marmelade, Brauereispezialitäten, Wurst- und Fleischwaren, Kräuter und Schnäpse.

„Botschafter“ ihrer Heimat

Landes- und Kommunalpolitiker, darunter zahlreiche Bürgermeister und der Deggendorfer Landrat Christian Bernreiter, fungierten zusammen mit Mostkönigin Saskia Mühlbauer, Schauspielern des Festspielvereins der Stadt Plattling, Musikanten der Plattlinger Berufsfachschule und Vertretern der touristischen Verbände als „Botschafter“ ihrer Heimat. „Unsere Region hat viel zu bieten“, betonte Landtagsabgeordneter Bernd Sibler, der diese Spezialitätentage im Maximilianeum initiiert hatte.

Neben kulinarischen gab es zur Ausstellungseröffnung auch kulturelle Kostproben: Das Volksmusik-Ensemble der Berufsfachschule für Musik in Plattling spielte unter der Leitung von Elisabeth Hofmann auf. Darsteller des Festspielvereins Plattling brachten mit der sogenannten „Domszene“ einen kurzen Ausschnitt aus dem Nibelungen-Festspiel 2010 mit in das Maximilianeum. Schon im Nibelungenlied war die Gastfreundschaft der Plattlinger ausdrücklich gerühmt worden./kh

Seitenanfang