Bayerischer Landtag

Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten trifft in Berlin den ungarischen Botschafter Dr. Peter Györkos

Der Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten mit dem ungarischen Botschafter Dr. Peter Györkos (Mitte). | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Freitag, 24. Juni 2016

Die Mitglieder des Ausschusses für Bundes- und Europaangelegenheiten kamen heute Vormittag in Berlin zu einem Gespräch mit dem ungarischen Botschafter Dr. Peter Györkos zusammen. Das beherrschende Thema des politischen Austausches war selbstverständlich der heute entschiedene Austritt Großbritanniens aus der EU. Vor diesem Hintergrund diskutierten die Gesprächsteilnehmer die aktuelle und künftige Situation der EU. Auch über die Flüchtlingskrise und die Sicherung der EU-Außengrenzen wurde geredet. Zuletzt kam man noch über das ungarisch-deutsche Verhältnis zu sprechen.

Der Austausch mit dem Diplomat kam Zustande im Zusammenhang mit der viertägigen Informationsreise des Ausschusses nach Polen und Berlin. Die in Polen geführten Gespräche mit Vertretern der Kommunalpolitik und Organisationen wie der Universität Wroclaw hatten nahezu die gleichen Themen zum Inhalt: bilaterale Beziehungen zwischen Deutschland und Polen, die Rolle Polens in der EU, Migrationspolitik. Da man sich in Breslau in der amtierenden Kulturhauptstadt Europas befand, nahm der Ausschuss an einer Kultur-Stadtführung teil und erkundigte sich bei Frau Dominika Kawalerowicz vom Büro Kulturhauptstadt Breslau 2016 über die praktische Umsetzung der Idee Kulturhauptstadt als wichtiges Element für ein vereintes Europa und über die Effekte einer Nominierung auf die Stadt Breslau.

In Berlin standen außer dem Gespräch mit Dr. Peter Györkos auch ein Zusammentreffen mit dem tschechischen Botschafter, sowie ein Besuch des Bundestags und des Bundesrats auf dem Programm./if

Seitenanfang