Bayerischer Landtag

24.09.2009 - Jurist Reinhard Gremer in den Ruhestand verabschiedet

Der dienstälteste Beamte des Landtagsamts geht in den Ruhestand: Dr. Reinhard Gremer, Leiter des Referats Recht, verlässt nach 35 Jahren seinen Arbeitsplatz. Zahlreiche Abgeordnete und eine große Schar von Kolleginnen und Kollegen waren dabei, als Vizepräsident Reinhold Bocklet den Juristen am Donnerstag verabschiedete, am 65. Geburtstag von Reinhard Gremer.

Bild: Überreichung der Versetzungsurkunde: Landtagspräsidentin Barbara Stamm dankte Dr. Reinhard Gremer für die loyale und kompetente Arbeit | Foto: LTA
Überreichung der Versetzungsurkunde: Landtagspräsidentin Barbara Stamm dankte Dr. Reinhard Gremer für die loyale und kompetente Arbeit | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Einen Tag vorher hatte Präsidentin Barbara Stamm dem Jubilar die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand überreicht und sich für die loyale und kompetente Arbeit bedankt.

Reinhard Gremer sei der Spezialist für schwierige Situationen gewesen. Als Beispiel nannte Barbara Stamm die zahlreichen Untersuchungsausschüsse, die der lang gediente Jurist betreut hat, außerdem die neu geschaffene Enquetekommission und das Parlamentarische Kontrollgremium. „Hier haben Sie sich großen Respekt und große Anerkennung erworben“, lobte die Präsidentin.

Bild: Vizepräsident Reinhold Bocklet schilderte den beruflichen Werdegang von Reinhard Gremer und bedankte sich mit einem Geschenk. | Foto: Rolf Poss
Vizepräsident Reinhold Bocklet schilderte den beruflichen Werdegang von Reinhard Gremer und bedankte sich mit einem Geschenk. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Fünf Präsidenten und eine Präsidentin als oberste Chefs

Vizepräsident Reinhold Bocklet schilderte in seiner Laudatio den beruflichen Werdegang von Reinhard Gremer, der den Wandel des Landtagsamtes von einer Verwaltung in eine Servicestelle hautnah erlebt hat. Als er 1980 den juristischen Ausschussdienst übernommen habe, gab es noch keinerlei Zuarbeit für die Abgeordneten, die heute selbstverständlich ist. Damals existierte von jedem Protokoll nur ein Exemplar zum Ausleihen. Im ganzen Haus war nur ein einziges Kopiergerät vorhanden, schilderte Reinhold Bocklet die Zustände von damals.

Fünf Präsidenten und eine Präsidentin hatte Reinhard Gremer als oberste Chefs. Er schaue gerne auf die Zeit der Zusammenarbeit zurück, sagte der Jubilar. Als Betreuer der Untersuchungsausschüsse sei es ihm wichtig gewesen, Streit zu schlichten und Diskussionen zu versachlichen: „Es hat mich gefreut, wenn mir das gelungen ist.“

Bild: Geschenk unter Juristen: Peter Worm, Direktor des Bayerischen Landtags, überreichte Dr. Gremer Ausgaben der Geschäftsordnung im Wandel der Zeit. | Foto: Rolf Poss
Geschenk unter Juristen: Peter Worm, Direktor des Bayerischen Landtags, überreichte Dr. Gremer Ausgaben der Geschäftsordnung im Wandel der Zeit. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Peter Worm, der Direktor des Landtagsamtes, dankte dem scheidenden Juristen, dessen Leidenschaft das Parlamentsrecht ist, mit einem entsprechenden Geschenk: dem ersten druckfrischen Exemplar der aktuellen Geschäftsordnung in geschlechtersensibler Fassung, einer Ausgabe der vor 60 Jahren beschlossenen ersten Geschäftsordnung des Bayerischen Landtags nach dem 2. Weltkrieg und einer Ausgabe der Geschäftsordnung, die am 1. Oktober 1974 erlassen wurde, einem Monat nach dem Amtsantritt von Dr. Gremer.

Personalratsvorsitzender Walter Simmet überreichte dem scheidenden Juristen im Namen der Kolleginnen und Kollegen Reisegutscheine. Jetzt hat er Zeit, auf Tour zu gehen. /hw

Seitenanfang