Bayerischer Landtag

25.09.2012 - Gewinner des Schülerzeitungswettbewerbs gekürt

Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Finanzminister Markus Söder zeichnen im Landtag besten Artikel zum Thema "HIV und sexuelle übertragbare Krankheiten - Prävention und Risiken" aus.

Bild: Die Gewinner des Schülerzeitungswettbewerbs mit KLandtagspräsidentin Barbara Stamm, dem Jury-Vorsitzenden Markus Söder und den Jury-Mitgliedern waltraud Taschner-Kupka (Bayerische Staatszeitung) und Angela Böhm (AZ) im Konferenzzimmer des Landtags. | Foto: Rolf Poss
Die Gewinner des Schülerzeitungswettbewerbs mit KLandtagspräsidentin Barbara Stamm, dem Jury-Vorsitzenden Markus Söder und den Jury-Mitgliedern waltraud Taschner-Kupka (Bayerische Staatszeitung) und Angela Böhm (AZ) im Konferenzzimmer des Landtags. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Ein junges Mädchen hat ungeschützten Sex mit ihrem ersten Freund - es ist ihr erstes Mal. Sie wird schwanger und infiziert sich mit dem HIV-Virus. In einem einfühlsamen Interview haben Lilli Frey, Laura Braun und Sarah Jüngst mit der heute 34-jährigen Frau darüber gesprochen, wie sie mit ihrer Krankheit lebt. Dieser Artikel der Schülerzeitung "Miss Mary" der Maria Ward Mädchenrealschule in München wurde im Schülerzeitungswettbewerb der Bayerischen Staatszeitung als bester Beitrag ausgezeichnet. Der Juryvorsitzende, Finanzminister Markus Söder, lobte im Landtag die beeindruckende Arbeit der Mädchen und die Kunst die richtigen Fragen zu stellen. "Das fällt auch so manchem Journalisten schwer", sagte Söder und wies darauf hin, dass Aufklärung weiterhin ein wichtiges Mittel im Kampf gegen AIDS bleiben werde und dafür noch mehr Mittel bereit gestellt würden. Gleichzeitig betonte er, dass man in Deutschland trotz der Krankheit vergleichsweise gut leben könne, weil man Zugang zu medizinischer Versorgung und Medikamenten hat. "Das ist nicht überall so, es gibt Gegenden, in denen AIDS immer noch das sichere Todesurteil bedeutet, weil das Geld für Medikamente fehlt." Schirmherrin Barbara Stamm erinnerte daran, dass es bei dem Thema AIDS um Prävention und Aufklärung gehe, aber nicht ausschließlich: "Es geht auch um die grundsätzliche Frage des gegenseitigen Respekts und der Verantwortung füreinander." Die Jury aus Markus Söder, Waltraud Taschner-Kupka (Bayerische Staatszeitung), Werner Bartens (Süddeutsche Zeitung), Angela Böhm (Abendzeitung) lobten außerplanmäßig einen zweiten Preis für einen Text der Schülerzeitung "Very Important News" der Hauptschule Auerbach. Merve Karacali, Jenny Heid, Christoph und Tobias Hüttner, Jakob Gradl, Kevin Hecht, Selim Kocak haben in einem fiktiven Interview das Schicksal der Afrikanerin Thembi Ngubane nachgezeichnet, die im Alter von 24 Jahren an AIDS starb. Das Ergebnis gefiel der Jury so gut, dass man sich darazu einigte einen zweiten Preis zu verleihen. / zg

Seitenanfang