Bayerischer Landtag

25.09.2013 - Scheidende Abgeordnete nahmen Abschied vom Maximilianeum

Bild: Landtagspräsidentin Barbara Stamm (2 v.l.) mit den ausscheidenden Präsidiumsmitgliedern Franz Maget, Walter Nadler und Christa Steiger | Foto: Rolf Poss
Landtagspräsidentin Barbara Stamm (2 v.l.) mit den ausscheidenden Präsidiumsmitgliedern Franz Maget, Walter Nadler und Christa Steiger | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Die Zeit im Parlament ist zu Ende. Mit einem festlichen Abendessen im historischen Senatssaal des Maximilaneums hat Landtagspräsidentin Barbara Stamm am Donnerstag, 26. September 2013, ausscheidende Landtagsabgeordnete verabschiedet. 73 gehören dem neuen Parlament nicht mehr an. Über 40 hatten den Rückzug selbst beschlossen, andere wurden abgewählt, darunter die komplette FDP-Fraktion. Stamm dankte für den Einsatz in den vergangenen Jahren und betonte: „Bei allen parteipolitischen Unterschieden haben wir gemeinsam eine gute parlamentarische Arbeit geleistet. Natürlich war dies nicht immer einfach; dennoch denke ich, dass es uns weitgehend gelungen ist, fair und menschlich miteinander umzugehen und damit auch dem Anspruch eines Parlaments gerecht zu werden.“
Politiker und Politikerinnen, die über Jahrzehnte hinweg das politische Leben in Bayern mitgeprägt haben, gehören dem neuen bayerischen Parlament nicht mehr an. Landtagspräsidentin Barbara Stamm nannte dabei den früheren Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein, die ehemaligen Staatsministerinnen und –minister Christa Stewens, Ursula Männle, Manfred Weiß, Eberhard Sinner und Josef Miller. Für die Opposition hob Stamm Franz Maget von der SPD und Christine Stahl von Bündnis 90/Die Grünen heraus, die zuletzt auch Vizepräsidenten waren.
Abschied nehmen gehört zum Leben – diese Erfahrung haben die scheidenden Abgeordneten in den vergangenen Wochen auf unterschiedliche Weise gemacht. Viele der Parlamentarier, die gerne nach dem 15. September 2013 weitergearbeitet hätten, müssen sich neu orientieren, sich neue Aufgaben suchen. Die anderen, die den Ausstieg selbst gewählt haben, freuen sich über die freie Zeit. Sie räumen ihre Büros auf, nehmen nur mehr die Termine wahr, zu denen sie gerne gehen. „Nach langer Zeit habe ich in diesem Sommer wieder Morgenstimmungen gespürt und genossen“, schwärmte Brigitte Meyer, die für die FDP-Fraktion den Sozialpolitischen Ausschuss geleitet hatte. Damit sie den Kontakt zueinander nicht verlieren, sollten sie sich dem Verein der ehemaligen Abgeordneten anschließen, warb Landtagspräsidentin Barbara Stamm. Und in der Tiefgarage ist immer ein Platz – pragmatische Zusagen dieser Art kamen gut an. /hw

Theresa Schopper (Bündnis 90 / Die Grünen), Claudia Jung (FREIE WÄHLER) und Brigitte Meyer (FDP) waren für eine Wahlperiode im Landtag. | Foto: Rolf Poss
Reinhold Pachner (CSU) und Annemarie Biechl (CSU) hatten freiwillig auf eine erneute Kandidatur verzichtet. | Foto: Rolf Poss
CSU-Fraktionscefin Christa Stewens und Ludwig Wörner (SPD) verabschieden sich ebenfalls aus dem Landtag. | Foto: Rolf Poss
Seitenanfang