Bayerischer Landtag

Lions Club sammelt 200.000 Euro für Stiftung Knochenmarkspende

Prof. Friedrich Büg (2. v. li.) bei der Übergabe des Spendenschecks an die Landtagspräsidentin und Dr. Hans Knabe von der AKB.| © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Donnerstag, 26. Juni 2014

Die Lions Clubs Bayern Süd haben 200.000 Euro zum Wohle der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) gesammelt. Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Schirmherrin der Stiftung, und Dr. Hans Knabe, Vorstand der AKB, nahmen den überdimensionalen Scheck aus den Händen von Prof. Friedrich Büg, Distrikt-Governor des Lions Clubs Bayern Süd, entgegen. Barbara Stamm freute sich über diese immense Spende und dankte für diesen wertvollen Beitrag zum Nutzen der Stiftung. Dr. Knabe betonte, dass dieser große Betrag für rund 5.000 Typisierungsaktionen reichen werde. Für die Ersttypisierung eines Spenders muss die Stiftung rund 40 Euro Laborkosten bezahlen.

Leukämie und andere Störungen der Blutbildung, wie z. B. Anämie oder Immundefekte sowie Lymphome, können heute durch die Übertragung von Stammzellen eines gesunden Spenders geheilt werden. Dazu müssen jedoch umfangreiche Untersuchungen an potenziellen Spendern gemacht und die gewonnenen Daten in Spenderdateien geführt werden. Die Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern  wurde 1993 als Verein gegründet und ist heute mit über 250.000 Spendern eine der weltweit größten Spenderdateien. Nicht nur die Gewinnung neuer Spender, sondern auch die ergänzenden Typisierungen vorhandener Spender stellen für die Stiftung vorrangige Aufgaben dar. /pre
 

Seitenanfang