Bayerischer Landtag

26.07.2012 - Deutschlehrerinnen aus Polen besuchen den Landtag

Vizepräsident Reinhold Bocklet empfängt Lehrerinnen aus Schlesien zu einem Gespräch.

Bild: Vizepräsident Reinhold Bocklet mit den Deutschlehrern aus Polen im Maximilianeum. | Foto: Kerstin Netz
Vizepräsident Reinhold Bocklet mit den Deutschlehrern aus Polen im Maximilianeum. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Im Rahmen eines Seminars in Bayern machten 15 Lehrerinnen aus Polen Station im Landtag, um mit Vizepräsident Reinhold Bocklet über das Bildungssystem in Bayern zu sprechen. Das Besondere an der Gruppe: die Lehrer kommen alle aus Schlesien und unterrichten Deutsch. Das war bis vor zwei Jahrzehnten alles andere als selbstverständlich erklärten die Frauen. Im sozialistischen Polen wurde zwar Deutsch unterrichtet - aber aus politischen Gründen nicht in Schlesien. Mittlerweile gibt es gesetzlich gesicherten Deutschunterricht für die deutsche Minderheit und - auf Wunsch - auch für Polen. In der Grundschule wird dann drei Stunden pro Woche Deutsch unterrichtet. "Das ist nicht eben viel, um eine Sprache richtig zu erlernen", kommentierte Bocklet. Allerdings wiesen die Lehrerinnen darauf hin, dass sie bereits um diese Stundenzahl froh sind. Aus Sparzwängen wird an polnischen Schulen immer mehr an Lehrangeboten gestrichen. Ein besonderes Problem sei, dass sich viele junge Polen für Englisch als erste Fremdsprache entscheiden würden, das zunehmend Deutsch aus den Schulen verdrängt. Besonders großes Interesse hatten die Lehreinnen am föderal ausgerichteten Bildungssystem in Deutschland und insbesondere am bayerischen Schulsystem, das in Polen hoch angesehen wird, wie die Frauen übereinstimmend berichteten. Als Reinhold Bocklet erwähnte, dass der Freistaat ein Drittel seines Staatshaushaltes in Schulen und Hochschulen stecke, entgegnete eine Lehrerin spontan: "Wir beneiden Bayern". Organisiert werden die Seminare für Deutschlehrer aus Schlesien von der Landsmannschaft Schlesien Bayern. Deren Landesvorsitzender Christian Kuznik erklärte das Engagement: "Wir tun, was wir können, um die deutsche Sprache in Schlesien zu fördern und diese Seminare sind ein wiuchtiger Teil dieser Arbeit." / zg

Seitenanfang