Bayerischer Landtag

Antrittsbesuch des italienischen Botschafters im Landtag: Asyl und Reformen in Italien als Gesprächsthemen

Generalkonsul Filippo Scammacca del Murgo e dell' Agnone, I. Vizepräsident Reinhold Bocklet, Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Italiens Botschafter Pietro Benassi. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Mittwoch, 26. November 2014

Der Botschafter Italiens in Deutschland, Pietro Benassi, ist zu seinem Antrittsbesuch in den Bayerischen Landtag gekommen. Landtagspräsidentin Barbara Stamm und I. Vizepräsident Reinhold Bocklet begrüßten den Diplomaten, der vom italienischen Generalkonsul in München, Filippo Scammacca del Murgo e dell' Agnone,  begleitet wurde. Die Gesprächsteilnehmer hoben die tiefe Freundschaft zwischen Bayern und Italien hervor. Nicht nur im wirtschaftlichen, sondern auch im kulturellen Bereich verbinden beide Länder eine enge Beziehung.

Benassi selbst hatte München als 16-Jähriger kennengelernt und daraufhin spontan beschlossen, deutsch zu lernen. Stamm und Benassi nutzten die Gelegenheit, verschiedene politische Themen zu diskutieren. So wurden unter anderem die Flüchtlings- und Asylproblematik angesprochen. Vizepräsident Reinhold Bocklet diskutierte zudem mit dem Botschafter die Reformen des italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi und fragte ihn nach dessen Einschätzungen. Darüber hinaus berichete Bocklet von seiner Tätigkeit in der Arbeitsgruppe "Subsidiarität" der CALRE (Conference of European Regional Legislative Assemblies), bei der auch Italien sehr aktiv ist.  Der Botschafter dankte zudem dem Landtag und der bayerischen Politik für deren Engagement für die vielen Bürger Italiens, die in Bayern leben. /ap

Seitenanfang