Bayerischer Landtag

28.09.2010 - Mandatswechsel im Landtag: Anne Franke folgt Sepp Daxenberger

Bild: Neues Mitglied des Bayerischen Landtags: Anne Franke. | Foto: Rolf Poss
Neues Mitglied des Bayerischen Landtags: Anne Franke. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

– Von Katja Helmö –

Unter den 187 Landtagsabgeordneten gibt es ein neues Gesicht: Anne Franke rückt als Listennachfolgerin für den im August verstorbenen Sepp Daxenberger in das Parlament nach. Die Grünen-Politikerin aus Stockdorf im Landkreis Starnberg nahm heute als neues Mitglied der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen an ihrer ersten Plenarsitzung teil.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm erinnerte bei der Eröffnung der ersten Vollsitzung nach der Sommerpause an Sepp Daxenberger, der am 18. August seiner schweren Krebserkrankung erlegen war: „Die überwältigende Trauer und Anteilnahme, die in den Tagen nach dem Tod Sepp Daxenbergers in ganz Bayern und darüber hinaus zu spüren waren, haben gezeigt, was für ein beliebter, aufrechter und glaubwürdiger Politiker und Abgeordneter er gewesen ist“, sagte Stamm. Sepp Daxenberger habe sich auch im Parlament – bei allen Differenzen im Politischen – hohe Wertschätzung und Anerkennung erworben. Die Landtagspräsidentin dankte ihm für seinen Einsatz zum Wohle seiner bayerischen Heimat und versicherte, dass der Bayerische Landtag Sepp Daxenberger ein ehrendes Gedenken bewahren werde.

Anne Franke: "Niemand kann den Sepp ersetzen"

Nachfolgerin von Sepp Daxenberger ist Anne Franke, 55-jährige, diplomierte Designerin aus Stockdorf, seit 1982 als Mitglied der Grünen politisch aktiv. Ab 2001 war die Mutter zweier erwachsener Töchter acht Jahre lang Kreisvorsitzende im Landkreis Starnberg, wo sie vielfältige Aktionen zu umweltfreundlicher Mobilität und gerechten Bildungschancen startete. Als Kreisrätin im Landkreis Starnberg erwirkte sie den einstimmigen Beschluss zur Energiewende. Im Landtag wird Anne Franke Mitglied im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sein. „Ich bin eine Verfechterin der naturverträglichen, bäuerlichen Landwirtschaft“, betont sie. Als neue verbraucherpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen will sie sich insbesondere für gentechnikfreie Landwirtschaft, Regionalvermarktung und transparente Produktkennzeichnung einsetzen. Zu Ihrem Einzug in den Landtag sagt sie: „Niemand kann den Sepp ersetzen und ich weiß, dass das auch niemand von mir erwartet. Ich werde trotzdem vehement für seine Ziele, die auch meine sind, eintreten und kämpfen.“

Mit dem Einzug von Anne Franke in den Bayerischen Landtag vollzieht sich der zweite Mandatswechsel in der 16. Wahlperiode: Im April 2009 war Claudia Stamm für die aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretene Barbara Rütting für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in den Landtag nachgerückt.

Seitenanfang