Bayerischer Landtag

Beiratsitzung des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums

MdEP Martin Kastler, der Aufsichtsratsvorsitzende der Nürnberger Versicherungsgruppe Hans-Peter Schmidt, Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet, Bayerns Sozialministerin Emilia Müller und Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (v.li.) beim Deutsch-Tschechischen Gesprächsforum.| © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet und Sozialministerin Emilia Müller (v.re.) freuten sich über die positiven Gespräche.| © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Samstag, 29. März 2014

Die künftigen Arbeitsschwerpunkte der deutsch-tschechischen Zusammenarbeit standen im Mittelpunkt der Sitzung des Beirates des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums, die in Nürnberg stattfand, und an der Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet als Vertreter des Bayerischen Landtags teilnahm. Der unter Leitung der beiden Ko-Vorsitzenden, Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und Senator a.D. Ludek Sefzig, tagende Beirat zog eine positive Zwischenbilanz der gegenseitigen Beziehungen. Begrüßt wurde, dass dem deutsch-tschechischen Zu-kunftsforum und dem deutsch-tschechischen Zukunftsfonds im Koalitionsvertrag eine Perspektive über 2017 hinaus gesichert werde. Besonders hervorgehoben wurden die tschechisch-bayerischen Beziehungen, die dank der zukunftsweisenden Initiativen des damaligen Ministerpräsidenten Petr Nečas und von Ministerpräsident Horst Seehofer eine neue Qualität erreicht hätten. Landtagsvizepräsident Bocklet erinnerte an die mutige Rede von Petr Nečas im Bayerischen Landtag und unterstrich das Interesse des bayerischen Parlaments an der Pflege engerer Beziehungen zum tschechischen Parlament, in deren Rahmen auch an die Bildung einer bayerisch-tschechischen Parlamentariergruppe gedacht ist.

Seitenanfang