Bayerischer Landtag

29.07.2011 - 1. Landtagsvizepräsident empfängt niederländischen Generalkonsul

Bild: Gedankenaustausch im Maximilianeum: 1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet (li.) mit Rob Zaagmann, Generalkonsul des Königreichs der Niederlande. | Foto: Rolf Poss
Gedankenaustausch im Maximilianeum: 1. Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet (li.) mit Rob Zaagmann, Generalkonsul des Königreichs der Niederlande. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Als Urlaubsland haben die Niederländer Bayern schon längst entdeckt, nun soll auch auf wirtschaftlicher und politischer Ebene der bayerisch-niederländische Austausch intensiviert werden: „Bayern ist ein Land voller Dynamik und mit großen Chancen“, schwärmte Rob Zaagmann, Generalkonsul des Königreichs der Niederlande in München, bei seinem Antrittsbesuch im Bayerischen Landtag. 1. Vizepräsident Reinhold Bocklet hieß den niederländischen Repräsentanten im bayerischen Parlament herzlich willkommen. Der 1. Vizepräsident unterstrich in der einstündigen Unterredung: „Die Niederlande und Bayern sind ideale Partner.“

Geografisch gesehen liegen die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen direkt vor der holländischen Haustüre – ein Grund, weshalb der Freistaat im Süden der Bundesrepublik als deutscher Handelspartner der Niederlande bislang noch eine untergeordnete Rolle spielt. Das soll sich bald ändern: „Wir arbeiten intensiv daran, Bayern bei holländischen Unternehmern bekannter zu machen, für Investitionen und für den Ausbau der Handelsbeziehungen mit bayerischen Firmen zu werben“, erklärte Zaagmann im Maximilianeum.

Der neue Fokus schlägt sich auch bei den Standortentscheidungen zu niederländischen Repräsentanzen nieder: Aus Kostengründen werden die Niederlande in den kommenden zwei Jahren zehn Konsulate bzw. Botschaften schließen. „Auf keinen Fall aber in München. Hier tut sich wirklich sehr viel“, betonte der Generalkonsul. Er möchte nach der Sommerpause nicht nur den niederländischen Landwirtschaftsminister, sondern auch den niederländischen Wirtschaftsminister in die bayerische Landeshauptstadt holen. Kontakte auf Regierungsebene sollen durch Kontakte auf parlamentarischer Ebene ergänzt werden.

„Bayerische Abgeordnete sind am Dialog mit niederländischen Parlamentariern sehr interessiert“, bekräftigte Reinhold Bocklet. Der 1. Landtagsvizepräsident verwies in diesem Zusammenhang auf die Ausschüsse, die dazu die thematischen Schwerpunkte setzen würden. Den Auftakt machte Anfang Juli bereits eine niederländische Delegation, die im Bayerischen Landtag den Gedankenaustausch mit Mitgliedern des Landwirtschafts- und des Wirtschaftsausschusses suchte. /kh

Seitenanfang