Bayerischer Landtag

29.11.2011 - Bayerischer Christbaum für den Landtag

- Von Zoran Gojic -

6,50 Meter hoch und 15 Jahre alt ist die Nordmanntanne, die heuer als Christbaum vor dem Panoramafenster im Steinernen Saal des Maximilianeums steht. Der stattliche Weihnachtsbaum kommt von der Familie Stefan Spennesberger vom Tannenhof Oberweilbach im Landkreis Dachau. Landtagspräsidentin Barbara Stamm bedankte sich herzlich im Namen des Landtags bei den Stiftern und dem Bayerischen Waldbesitzerverband, der bereits zum sechsten Mal die Baumspende organisiert hat. „Für mich ist die Übergabe des Christbaums immer etwas Besonderes und ich freue mich jedes Mal, wenn ich den geschmückten Baum durch das Fenster strahlen sehe“, sagte Stamm. Offiziell übergeben wurde der Baum von Josef Spann, Präsident des Waldbesitzerverbandes, Vizepräsident Eugen Freiherr von Redwitz, Thomas Emslander, Sprecher des Arbeitskreises Bayerischer Christbaum, die Bayerische Waldkönigin Anna Fauth und die Bayerische Waldprinzessin Eva Ritter sowie die Baumspender Stefan und Nicole Spennesberger.

Spann nutzte die Gelegenheit, um auf die im Landtag ausgestellte „Holzzuwachsuhr“ des Waldbesitzerverbandes hinzuweisen. Sie zeigt an, wie viele Kubikmeter Holz in bayerischen Wäldern jede Sekunde zuwächst. Seit dem 1. Januar 2011 waren es rund 28,7 Millionen Kubikmeter Holz. Das entspricht in etwa 717 000 Holzhäusern oder 3,5 Millionen Dachstühlen. Ein Kubikmeter Holz bindet rund eine Tonne CO2. Davon werden 250 Kilogramm als Kohlenstoff im Holz gespeichert und 750 Kilo als Sauerstoff in die Luft abgegeben. „Der Wald ist nie das Problem, sondern die Lösung“, sagte Spann.

Zum diesjährigen Christbaum-Aufstellen siehe auch

"Das Team der Hausmeister" im Online-Magazin
mehr

Gruppenfoto mit Nordmanntanne: Josef Spann, Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes, Baumstifter Stefan Spennesberger, Landtagspräsidenten Barbara Stamm, Landtagsvizepräsident Jörg Rohde, Anna Fauth, Bayerische Waldkönigin, Präsidiumsmitg | Foto: Rolf Poss
Seitenanfang