Bayerischer Landtag

31.01.2011 - Wiener Ball in Passau: Grenzüberschreitende Schirmherrschaft praktiziert

Bild: Glanzvoller Abend in der Passauer Dreiländerhalle: Der Ball stand unter der gemeinsamen Schirmherrschaft von Landtagspräsidentin Barbara Stamm und ihrem oberösterreichischen Kollegen Friedrich Bernhofer. | Foto: Robert Geisler
Glanzvoller Abend in der Passauer Dreiländerhalle: Der Ball stand unter der gemeinsamen Schirmherrschaft von Landtagspräsidentin Barbara Stamm und ihrem oberösterreichischen Kollegen Friedrich Bernhofer. | © www.rogerimages.de

Eine grenzüberschreitende Schirmherrschaft praktizierten die bayerische Landtagspräsidentin Barbara Stamm und ihr Kollege Friedrich Bernhofer beim Wiener Ball in Passau: Gemeinsam eröffneten sie einen glanzvollen Abend in der Dreiländerhalle, die festlich dekoriert war. Das Ball-Ereignis am 29. Januar 2011 fiel in eine sensible Phase: Die Empfehlung der bayerischen Zukunftskommission, die Region Passau solle sich mehr nach Österreich orientieren, sorgt bei den betroffenen Menschen seit Tagen für heiße Diskussionen. Das Thema spielte deshalb auch in den Grußworten eine Rolle.

Bild: Eröffneten den Ball: Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Landtagspräsident Friedrich Bernhofer. | Foto: Robert Geisler
Eröffneten den Ball: Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Landtagspräsident Friedrich Bernhofer. | © www.rogerimages.de

Friedrich Bernhofer, der Landtagspräsident von Oberösterreich, war von Anfang an auf Ausgleich bedacht. Derzeit sei es für einen österreichischen Politiker gar nicht so leicht, bayerisches Hoheitsgebiet zu betreten, denn er werde schnell verdächtigt, sich das abgekoppelte Niederbayern einverleiben zu wollen, bekannte Bernhofer. Er verlas eine Depesche, die das Ende der unseligen Diskussion besiegeln sollte. Schließlich spielten innerhalb der gemeinsamen EU Grenzen ohnehin keine Rolle mehr. Seine bayerische Kollegin Barbara Stamm nahm das Friedensangebot gerne an. „Wir wollen uns in Freundschaft und Sympathie begegnen“, wandte sich die bayerische Landtagspräsidentin an die 1200 Ballgäste aus Bayern und aus Österreich. Aus dem bayerischen Landtag war der Abgeordnete Bernhard Roos vertreten.

Der Journalist Gerd Brunner führte gekonnt durch den Abend, den der Musiker Hermann Girlinger gemeinsam mit seiner Frau Michaela organisiert hatte. Für Walzerseligkeit sorgte das Euregio-Symponieorchester unter der Leitung von Generalmusikdirektor Basil Coleman. „Er ist der sympathischste General, den England jemals nach Deutschland geschickt hat“, kommentierte Gerd Brunner. Im Euregio-Symphonieorchester musizierten junge Leute von Wien bis Hof. Sie waren auf eigene Kosten nach Passau gefahren, um beim Wiener Ball aufspielen zu dürfen, hatte Gerd Brunner erfahren. Barbara Stamm zeigte sich beeindruckt von soviel privatem Engagement. Einen Ball in dieser Größe erfolgreich zu organisieren, ist eine enorme Leistung, stellte die Landtagspräsidentin anerkennend fest. /hw

Seitenanfang