Bayerischer Landtag

31.03.2010 - Terroranschläge in Moskau: Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Vizepräsident Franz Maget kondolieren

Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Vizepräsident Maget verurteilen die Sprengstoffanschläge in Moskau und kondolieren.

Bild: Vizepräsident Franz Maget, CSU-Fraktionsvorsitzender Georg Schmid und SPD-Fraktionsvorsitzender Markus Rinderspacher beim Eintrag ins Kondolenzbuch Vizepräsident Franz Maget, CSU-Fraktionsvorsitzender Georg Schmid und SPD-Fraktionsvorsitzender Markus Rinderspacher beim Eintrag ins Kondolenzbuch
Vizepräsident Franz Maget, CSU-Fraktionsvorsitzender Georg Schmid und SPD-Fraktionsvorsitzender Markus Rinderspacher beim Eintrag ins Kondolenzbuch Vizepräsident Franz Maget, CSU-Fraktionsvorsitzender Georg Schmid und SPD-Fraktionsvorsitzender Markus Rinderspacher beim Eintrag ins Kondolenzbuch | © Bildarchiv SPD-Landtagsfraktion

München. Die Präsidentin des Bayerischen Landtags, Barbara Stamm, hat in zwei Kondolenzschreiben an die Moskauer Stadtduma und die Moskauer Gebietsduma im Namen des gesamten Parlaments ihr Entsetzen und ihre Erschütterung über die schrecklichen Terroranschläge in Moskau zum Ausdruck gebracht.

Die Moskauer Stadtduma und die Moskauer Gebietsduma sind dem Bayerischen Landtag seit Jahren partnerschaftlich verbunden.

An deren Vorsitzende Vladimir Platonov und Valerij Aksakov schreibt Stamm wörtlich:

„Unser tiefes Mitgefühl gilt den Opfern, die ihr Leben verloren, und den vielen Menschen, die schwere Verletzungen erlitten haben und denen wir von Herzen baldige Genesung wünschen. Den Familien und Angehörigen der Opfer spreche ich unser Beileid und unsere Anteilnahme aus. Der Bayerische Landtag verurteilt, wie die gesamte zivilisierte Welt, Gewalt und Terror auf das Schärfste.“

Landtagsvizepräsident Franz Maget in Vertretung von Frau Landtagspräsidentin Stamm, der Fraktionsvorsitzende der CSU-Fraktion, Georg Schmid, und der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion, Markus Rinderspacher, trugen sich am Mittwoch, 31. März 2010, in das Kondolenzbuch des Generalkonsulats der Russischen Föderation in München ein.

Seitenanfang