Bayerischer Landtag

Auszeichnung für den Bayerischen Landtag für Verdienste um die Partnerschaft mit Israel

Vizepräsidentin Ulrike Gote erhält die Medaille von Israels Botschafter Yakov Hadas-Handelsman. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Dienstag, 31. Mai 2016

Der Bayerische Landtag ist von Israels Botschafter Yakov Hadas-Handelsman mit einer Medaille ausgezeichnet worden. Vizepräsidentin Ulrike Gote nahm die Medaille gestern in Berlin entgegen, mit der das Engagement des Landtags um die Partnerschaft mit Israel gewürdigt wird. Konkret hat sich der Landtag um den Aufbau eines israelischen Generalkonsulates in München bemüht und sich für die Erstellung eines Gedenkortes für die ermordeten israelischen Sportler während der olympischen Spiele in München 1972 eingesetzt.

Die Medaille für den Bayerischen Landtag ist eine von 50 Medaillen, die für besonderes Engagement um diplomatische Beziehungen mit Israel vergeben wurden. Anlass und Festlegung auf die Vergabe von 50 Medaillen war das 50-jährige Jubiläum der Aufnahme von diplomatischen Beziehungen zu Israel im vergangen Jahr. „Es ist beeindruckend wie tief verwurzelt die Beziehungen zwischen Israel und Deutschland und insbesondere auch Bayern sind. Dafür spricht auch, dass neben dem Landtag drei weitere Preisträger aus Bayern ausgezeichnet wurden. Und diese tiefe Verbundenheit zieht sich durch alle Bereiche der Gesellschaft aber auch durch alle politischen Ebenen. Die Preisverleihung hat das sehr schön gespiegelt“, sagte Ulrike Gote.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm sieht sich durch diese Auszeichnung im Engagement des Bayerischen Landtags bestätigt: „Deutschland und Bayern haben eine historische Verantwortung für Israel. Die Verantwortung wird vom Bayerischen Landtag seit langer Zeit mit Leben erfüllt. Besonders liegt uns am Herzen, die jungen Menschen für dieses Generationenprojekt der Freundschaft zu begeistern, so etwa beim Studientag Israel und beim traditionellen Gedenktag des Landtages an die Opfer der Holocaust.“

Seitenanfang