Bayerischer Landtag

Verfassungsmedaille

Die Präsidentin des Bayerischen Landtags verleiht jedes Jahr zum Verfassungstag am 1. Dezember die Verfassungsmedaille.

Die Auszeichnung wurde am 1. Dezember 1961 vom damaligen Landtagspräsidenten Rudolf Hanauer gestiftet. Sie gehört zu den staatlichen Auszeichnungen, die im Freistaat Bayern am seltensten – also noch seltener als der Bayerische Verdienstorden – verliehen werden.

Per Gesetz ist die Auszeichnung 2011(Dokument vorlesen) in den Rang eines Ordens gehoben worden. Bislang stand die Bayerische Verfassungsmedaille ordensrechtlich unterhalb des Bayerischen Verdienstordens, dem Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst, der Bayerischen Rettungsmedaille oder dem Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt. Nach Auffassung des Parlaments entsprach dies nicht der hohen Bedeutung der Bayerischen Verfassungsmedaille, die vom Landtag als Volksvertretung und oberstem Staatsorgan verliehen wird. Künftig wird zur Verfassungsmedaille eine Miniatur mit Anstecknadel verliehen.

Die Medaille trägt auf der Vorderseite das Große Bayerische Staatswappen, auf der Rückseite die Inschrift„Bayerische Verfassung“ mit den Jahreszahlen 1818, 1919, 1946.

Verfassungsmedaille in Gold | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Die Verfassungsmedaille in Gold wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich„in hervorragender Weise“ um die Verfassung des Freistaates Bayern verdient gemacht haben.

Verfassungsmedaille in Silber| © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Die Verfassungsmedaille in Silber wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich„besonders“ um die Verfassung des Freistaates Bayern verdient gemacht haben.

Die Verfassungsmedaille in Gold erhielten bis einschließlich 2016 insgesamt 346 Persönlichkeiten, die in Silber 1078 Persönlichkeiten.

Der Bayerische Landtag will mit dieser exklusiven Auszeichnung all den Bürgerinnen und Bürgern unseres Landes Dank sagen, die sich aktiv für die Werte der Bayerischen Verfassung engagieren und damit beweisen, dass es vielfältige Möglichkeiten gibt, diese mit Leben zu erfüllen.

Seitenanfang