Bayerischer Landtag

Barbara Stamm: Rede zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus mit dem Tschechischen Parlament und dem Tschechischen Kulturministerium am 27. Januar 2017 in Theresienstadt und Leitmeritz

Sehr verehrte Überlebende,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

an einem Ort wie diesem ist es unendlich schwer, die richtigen Worte zu finden. Der Auschwitz-Überlebende Primo Levi hat in Erinnerung an seine Erlebnisse geschrieben - Zitat: „Uns wurde bewusst, dass unserer Sprache die Worte fehlen, um diese Beleidigung, diese Zerstörung des Menschen zu beschreiben“.

Auch heute noch, mehr als 70 Jahre nach der Befreiung der Konzentrationslager, ist der Blick zurück auf die Verbrechen, die hier geschehen sind, einfach nur entsetzlich. Beinahe möchte man in Trauer und Scham erstarren. Das gilt besonders für uns, die wir aus Deutschland kommen.

Aber trotzdem – und gerade deshalb: Wir sind es den Opfern, die hier und an unzähligen anderen Orten unter den Verbrechen der Nationalsozialisten so sehr gelitten haben, schuldig, dass wir uns erinnern. Dass wir zurückblicken, auch wenn es schmerzt. Dass wir den Frauen, Männern und Kindern, die Unsägliches erlitten haben, wenigstens auf diesem Wege die letzte Ehre erweisen.

Dem Bayerischen Landtag und mir ganz persönlich ist daher das jährliche Gedenken am 27. Januar ein großes, ein Herzensanliegen.
Und dass dieses Gedenken heuer erstmals hier in Tschechien und gemeinsam mit unseren tschechischen Freunden stattfinden kann: Das empfinde ich trotz der tiefen Traurigkeit des heutigen Gedenkens als eine wunderbare, als eine wärmende Geste.

Sehr geehrte Frau stellvertretende Vorsitzende Horská,
sehr geehrter Herr stellvertretender Vorsitzender Bartošek,
sehr verehrte Überlebende,

wir sind für diese Geste und für diese Gelegenheit des gemeinsamen Gedenkens zutiefst dankbar.
Sie ist ein großartiges Zeichen dafür, dass wir im Blick zurück, in der gemeinsamen Trauer um die Opfer des Nationalsozialismus trotz allem miteinander vereint sind.

Und sie ist ein ermutigendes Symbol dafür, dass wir auch heute die Bedrohungen von Frieden, Freiheit und Menschlichkeit Seite an Seite und gemeinsam bekämpfen.

Ich danke Ihnen sehr herzlich.

Back to Top