Bayerischer Landtag

Barrierefreies Bauen heißt für uns „Gestalten für alle“

Gebäudewegweiser in Brailleschrift | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Der Bayerische Landtag hat es sich zum Ziel gesetzt, das Maximilianeum möglichst barrierefrei zu gestalten. Ein barrierearmes Umfeld in einem historischen Kontext zu schaffen, erfordert eine Vielzahl von großen und kleinen Maßnahmen. Auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft werden hier Schritt für Schritt Hindernisse aus dem Weg geräumt.

Besondere technische Hörunterstützung für Menschen mit Hörbehinderung im Landtag.

Im Landtag können Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Sitzungen und Veranstaltungen bei Bedarf eine besondere technische Hörunterstützung nützen.

Im Plenarsaal, im Senatssaal sowie in weiteren Sitzungssälen des Maximilianeums ist es über eine dort vorhandene Infrarot-Anlage möglich, eine technische Hörunterstüzung in Anspruch zu nehmen. Durch die im Landtag eingesetzte Infrarot-Technik wird zudem der Diskretionsbedarf im Parlament berücksichtigt. Signale, also zum Beispiel Sprache, die mit Infrarot-Technik gesendet werden, bleiben im Raum, und auch bei geheimen Sitzungen findet keine Übertragung nach draußen, also außerhalb des Sitzungsraumes, statt.

Um die besondere technische Hörunterstützung nützen zu können, benötigt man lediglich ein kleines Empfangsgerät, das beim Eintritt an der Ostpforte des Maximilianeums ausgeliehen werden kann.

Personen mit einem Hörsystem erhalten zu diesem Empfänger eine sogenannte induktive Halsschleife. Sobald die Telefonspule im Hörsystem aktiviert ist, kann man bei Debatten und Vorträgen in den oben genannten Räumen durch diese induktive Übertragung ohne störende Neben- oder Hintergrundgeräusche vollkommen klar, silbenrein und unverzerrt hören. Für Besucher ohne Hörsystem stehen statt der induktiven Halsschleifen auch Kopfhörer zur Verfügung, die zusammen mit den Infrarot-Empfängern ebenfalls für besseres Verstehen sorgen. /red.

Folgende Räumen verfügen über Infrarot-Anlagen:
Senatssaal, Plenarsaal, Saal 1, Saal 2, Saal 3, N 401, N 501, S 401, S 501

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Referat Öffentlichkeitsarbeit, Besucherdienst:
Besuche im Landtag
Telefon: 089 4126 - 2705
oder an die Medientechnik des Bayerischen Landtags
Telefon: 089 4126 - 2226 bzw. 089 4126 - 2475

Informationen
Am Info-Point an der Ostpforte stehen rund um die Uhr Ansprechpartner für Wegweisungen, Auskünfte und Fragen bereit. Hier befindet sich auch ein „Tastmodell“ anhand dessen sich Sehbehinderte einen haptischen Eindruck von der Gebäudegeometrie des Maximilianeums machen können.

Barrierearmer Zugang
Von der Ostpforte führt ein beleuchteter taktiler Pfad zu den Eingängen des Altbaus und zum Erweiterungsbau Nord. Dieser wird flankiert von großformatigen Platten, die einen glatten und schwellenlosen Zugang bieten. Im Nordhof stehen vier Parkplätze für Schwerbehinderte zur Verfügung.

Der beleuchtete taktile Pfad | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Aufmerksamkeitsfelder | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Barrierefreie sanitäre Anlagen | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Anpassungen im Altbau
Historisch bedingt sind im denkmalgeschützten Altbau viele Differenzstufen und teilweise beengte Raumverhältnisse vorhanden. Hier wurden in der Eingangshalle West Rollstuhllifte nachgerüstet, mit denen der Höhenunterschied von sechs Stufen überwunden werden kann. Im Plenarsaal stehen vier Besucherplätze für Rollstuhlfahrer zur Verfügung. Der Plenarsaal und die Sitzungssäle sind mit Schwerhörigenanlagen in Infrarottechnik ausgestattet. Im Altbau wurden außerdem mittlerweile sechs barrierefreie WCs realisiert.

Der Erweiterungsbau Nord
Der 2012 eingeweihte Erweiterungsbau Nord wurde barrierefrei errichtet. Eingangstüren sowie Rauchabschnittstüren lassen sich mittels Türöffner automatisch öffnen. Wichtige Beschriftungen sind auch in Brailleschrift vorhanden. Obligatorisch sind zwei barrierefreie WCs sowie ein barrierefreier Aufzug.

Barrierefreier Zugang | © Bildarchiv Bayerischer Landtag
Barrierefreier Aufzug | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Abgeordnetenhaus in der Ismaninger Straße 9
Bei dem neu sanierten Abgeordnetenhaus wurden die Belange der Barrierefreiheit ebenfalls vorbildlich umgesetzt und im seit Januar 2012 verbindlichen Auditverfahren der Obersten Baubehörde überprüft.


Gebärdensprache im Web-TV | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Barrierearme Landtagshomepage: Fortschritte sind hör- und sichtbar
Auch die Landtagshomepage www.bayern.landtag.de zeichnet sich durch barrierearme Zugänge aus: Seiteninhalte, aber auch PDF- und DOC-Dokumente, werden – bei Bedarf – mit Hilfe eines „Screenreaders“ vorgelesen. Möglich sind eine kontrastreichere Darstellung und ein vergrößertes Schriftbild. Außerdem übermitteln bei Vollversammlungen Gebärdensprach- und Schriftdolmetscher die Redebeiträge aus dem Plenarsaal im Livestream via Internet. Die Sitzungen können so live und barrierearm im Web-TV auf der Landtagshomepage mitverfolgt werden.

Außerdem gibt es eigene Internetseiten des Bayerischen Landtags in "Leichter Sprache", um insbesondere Menschen mit Leseschwächen oder Lernschwierigkeiten bzw. Menschen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, das Verstehen zu erleichtern (weitere Informationen zu diesem Thema).

Seitenanfang