Bayerischer Landtag

23.10.2014 - Barbara Stamm: Eröffnung Infotag „Landgenuss Bayerwald“

Sehr geehrte Gäste,
liebe Kolleginnen und Kollegen!

Ein herzliches Grüßgott Ihnen allen. Ich freue mich sehr darüber, dass der Bayerwald (und der Böhmerwald) bei uns im Haus wieder einmal so stark vertreten sind.

Besonders begrüßen möchte ich

•    den Vorsitzenden des Vereins „Landgenuss Bayerwald“, Herrn Andreas Brunner,
•    den Vorstandsvorsitzenden der gemeinnützigen Gesellschaft „Uhlava“, Herrn Pavel Honzik, und
•    Herrn Leitenden Landwirtschaftsdirektor Georg Mayer vom Amt für Landwirtschaft in Cham.

Sie alle werden noch zu uns sprechen und uns „ihr Projekt“ etwas genauer vorstellen.

Ein Infotag wie dieser kommt natürlich nicht von selbst zustande. Es braucht schon einen Anstoß dazu. Und diesen Anstoß gegeben hat mein Kollege Dr. Gerhard Hopp.

Sei gegrüßt, lieber Gerhard, und ein herzliches Dankeschön für Deine Initiative und Dein Engagement!

Auch der Landkreis Cham ist vertreten. Ich freue mich über die Anwesenheit des stellvertretenden Landrats Markus Müller.

[MdL-Liste nach tatsächlicher Präsenz]

Sehr geehrte Gäste,
liebe Kolleginnen und Kollegen!

Der Verein „Landgenuss Bayerwald“ ist mit viel Herzblut bei der Sache.
Da setzen Gastwirte und Landwirte auf Qualität.
Da wird Zusammenarbeit groß geschrieben.
Da ist ein Netzwerk entstanden

•    für regionale Produkte
•    für regionale Speisen und
•    für die Stärkung der ganzen Region.

Der Anlass für die Vereinsgründung war zwar kein erfreulicher. Genauer gesagt, war es einer jener Lebensmittelskandale, der das Vertrauen in die landwirtschaftlichen Produkte erschüttert hat. EHEC hieß er. 2011 war das. Für die, die sich noch daran erinnern.

Mittlerweile steht der Verein aber aus eigener Kraft da: Fast 40 Betriebe haben sich dem „Landgenuss Bayerwald“ in den vergangenen drei Jahren angeschlossen. Sie führen sein Logo auf ihren Höfen, auf ihren Speisekarten und folgen den Richtlinien, die der Verein vorgibt.

Das heißt, sie arbeiten überwiegend mit regionalen und saisonalen Bioprodukten, mit Kräutern aus dem eigenen Kräutergarten, mit Lavendel, Minze, Melisse und was es sonst noch im Bayerwald gibt.

Besonders bemerkenswert ist, dass das Projekt keine Grenzen kennt. Hier engagieren sich nicht nur bayerische, sondern auch tschechische Betriebe. Da ist ein kleines Stück gemeinsames Europa gewachsen in Tschechien und bei uns in Bayern.

Die EU hat INTERREG-Mittel gegeben. Und das Landwirtschaftsministerium wird auch in Zukunft ein verlässlicher Partner bei der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit sein.

Ich glaube, bei Ihnen im Bayerwald und im Böhmerwald ist Heimat noch einmal neu entdeckt worden: nicht als verklärtes Gestern, sondern als ein Sich-Besinnen auf die eigenen Stärken, auf das, wofür man steht:

•    für Gastlichkeit in höchster Qualität
•    für Genuss und
•    für eine Herzlichkeit, die man anderswo nicht so leicht findet.

Sehr geehrte Gäste,
liebe Kolleginnen und Kollegen!

Natürlich verreisen wir alle gern. Wer tut das nicht? Aber es muss ja nicht immer Italien oder Spanien sein. Oder gar Afrika oder Ozeanien. Auch bei uns ist es schön. Und mit Initiativen wie „Landgenuss Bayerwald“ wird es sogar noch ein bisschen schöner.

Vielleicht sollten wir unsere Urlaubsplanungen in stillen Stunden einmal überdenken. Gerade weil sich die Menschen im Bayer- und im Böhmerwald so viel Mühe geben, aus ihrer Region etwas zu machen. Etwas, das diese Region auch für andere zu einem „Wohlfühlort“ werden lässt.

Dafür danke ich den Gründern und Mitgliedern von „Landgenuss Bayerwald“ und „Uhlava“ ganz herzlich und wünsche dem gemeinsamen europäischen Projekt eine gute und erfolgreiche Zukunft.

Seitenanfang