Bayerischer Landtag

16.03.2017 - Barbara Stamm: Rede anlässlich der Fachkonferenz Industrie 4.0 in Budweis

Sehr geehrter Herr stellv. Ministerpräsident Bělobrádek,
sehr geehrter, lieber Herr Vizepräsident Bartosek,
sehr geehrter Herr Zimbola,
sehr geehrter Herr Bischof Kročil, Exzellenz,
sehr geehrte Gäste der Fachkonferenz,
sehr geehrte Damen und Herren,

erst vor wenigen Wochen fand am 27. Januar der jährliche Gedenktag an die Opfer des Holocausts statt, den Bayern und Tschechien erstmals gemeinsam begangen haben. Lieber Herr Bartosek, Sie haben hier maßgeblich dazu beigetragen: Für diese Geste und die Gelegenheit des gemeinsamen Gedenkens waren und sind wir zutiefst dankbar. Es war ein ergreifendes Ereignis und zugleich ein ermutigendes Symbol dafür, dass wir auch heute gegen die Bedrohungen von Frieden, Freiheit und Menschlichkeit Seite an Seite zusammenstehen.

Umso mehr freue ich mich, dass ich heute Abend und zu einem ganz anderen Thema erneut in Tschechien sein kann. Ich bedanke mich nicht nur für die Einladung, sondern auch hier wieder für Ihre Initiative, lieber Herr Bartosek, die diese Konferenz möglich gemacht hat.

Gerne habe ich zusammen mit der stellvertretenden Ministerpräsidentin und bayerischen Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Frau Ilse Aigner, die Schirmherrschaft über diese Fachkonferenz zum Thema Industrie 4.0 übernommen. Frau Aigner ist leider terminlich anderweitig gebunden und kann nicht hier sein. Sie lässt Sie alle herzlich grüßen.

Anrede
Das Miteinander unserer Länder, die Begegnungen zwischen Tschechien und Bayern sind in den vergangen Jahren und Monaten intensiv und regelmäßig geworden. Ich denke dabei nicht nur an die regelmäßigen Treffen von Spitzenpolitikern auf beiden Seiten, sondern vor allem auch an die fühlbar gewachsene Freundschaft, die unsere beiden Parlamente und unsere Bürgerinnen und Bürger miteinander verbindet.

Auf wirtschaftlicher Ebene sind die Beziehungen zwischen Bayern und Tschechien ganz hervorragend.
-    Unter allen mittel- und osteuropäischen Ländern ist Tschechien der wichtigste Handelspartner Bayerns.
-    mehr als 3.000 bayerische Unternehmen pflegen Geschäftsbeziehungen nach Tschechien
und
-    wir haben bereits zwischen Ostbayern und Westböhmen einen gut funktionierenden gemeinsamen Wirtschafts- und Arbeitsraum.
Dies weiter auszubauen ist in unser aller Interesse.

Industrie 4.0 ist dabei ein wichtiges gemeinsames Zukunftsthema zwischen Bayern und Tschechien und gleichzeitig eine wunderbare Gelegenheit, die bayerisch-tschechische Verständigung zu konkretisieren und in ihrer praktischen Umsetzung noch zu vertiefen. Und es ist ein Thema, bei dem sich beide Länder auf Augenhöhe begegnen.

Die Möglichkeiten der Vernetzung, die sich hier zwischen Bayern und Tschechien bieten, sind vielfältig:
Ich denke dabei zum Beispiel an:
-    weitere gemeinsame, grenzübergreifende Forschungseinrichtungen,
oder
-    einen bilateralen Austausch von Arbeitnehmern, Studierenden und Wissen-schaftlern, der es ermöglicht, die Zusammenarbeit zwischen den Bereichen Bildung, Arbeitsmarkt und Wirtschaft weiter zu vernetzen und zu intensivieren.

Eine noch engere Zusammenarbeit könnte aber auch erfolgen durch
-    gemeinsame Qualifizierungsmaßnahmen, die aber nicht nur Anwendungswissen und neue Geschäftsmodelle aufzeigen, sondern gleichzeitig auch die Konsequenzen auf die Arbeitswelt von morgen berücksichtigen.

Denn das dürfen wir bei aller Digitalisierung und Technisierung nicht vergessen – dass es doch vor allem immer um den Menschen geht.


Anrede
Die Effektivität eines Unternehmens lässt sich vielleicht in erster Linie tatsächlich über den Umsatz, über Produktionszahlen und Ähnliches bemessen. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass diese harten Fakten und Zahlen auch und vor allem von Menschen gemacht werden.

Und hier stehen wir als Politiker im Besonderen, aber auch jeder Einzelne in der Verantwortung, die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Das können und das wollen wir nur gemeinsam tun. Auch deshalb ist es gut, dass wir heute Abend hier die Gelegenheit zum Austausch untereinander haben. Vielleicht entsteht daraus ja dann der Wunsch oder das Bedürfnis, eine gemeinsame Fortsetzung der Konferenz auch einmal auf der bayerischen Seite durchzuführen – auf jeden Fall aber wollen wir die so bedeutende Zusammenarbeit zwischen Tschechien und Bayern auch in Zukunft weiter voranbringen.  

Ich danke noch einmal ganz herzlich den Organisatoren dieser wichtigen Fachkonferenz und wünsche Ihnen und uns allen interessante Gespräche und einen angenehmen Abend.

Seitenanfang