Abgeordneter Hille, Arnold Valentin

Dr. Arnold Valentin Hille, SPD

Dipl.Kfm., Arbeitsamtsdirektor

Wahlkreis Oberbayern

geboren 18.08.1892
in Sulza (Bad Sulza), Kr. Weimar
gestorben 22.01.1959
in München
Familienstand verheiratet, 1 Kind
Konfession evangelisch

Mitglied des Landtags:
16.12.1946 bis 26.11.1950

H i l l e , Arnold Dr.
(1892 - 1959)
München



Nach der Schulentlassung Lehrling im elterlichen Geschäft und als Gehilfe in verschiedenen Großhandlungen. Aus dem Kriege zurückgekehrt, eröffnete er eine Handelslehranstalt. 1920/33 berufsmäßiger Bürgermeister und Stadtrat verschiedener Gemeinden in Sachsen. Am 23.4.1920 Wahl als besoldeter Stadtrat und am 12.5.1920 Einweisung in sein Amt. Er war vornehmlich als Dezernent für das Arbeitsamt und die Wohlfahrtspflege tätig und ein Stellvertreter des Bürgermeisters. Seine Tätigkeit als besoldeter Stadtrat endete am 12.5.1926 er schied jedoch am 1.10.1925 aus der Verwaltung aus. 1925 bis 1929 ehrenamtlicher Bürgermeister in Sosa. 1929 bis 1931 berufsmäßiger Bürgermeister in Oberwürschnitz. 23.2.1931 bis 1.6.1933 Bürgermeister von Zschachwitz (bei Dresden). 1.8.1933 wohnhaft in Liegnitz in Schlesien. 1932 Durchführung eines großzügigen Wohnungsbauprogramms in und um Dresden. Zahlreichen Schikanen (Schutzhaft, Entlassung, Pensionsentzug, Vermögensbeschlagnahme) durch die Nazis ausgesetzt. Seit 1936 in München. Abitur 1939 nachgeholt. 1941/42 Diplomkaufmann- und Diplomvolkswirt-Prüfung sowie Doktorat in den Staatswissenschaften. Seit 1919 Mitglied der SPD. Rege literarische politische Tätigkeit. Ab 01.08.1945 Leiter des Arbeitsamtes Weilheim, ab 01.12.1945 des Arbeitsamtes München. Abgeordneter des Stimmkreises München I.


(Die Biografie beruht auf eigenen Angaben des ehemaligen Mitglieds des Landtags. Stand: Zeitpunkt des Ausscheidens aus dem Landtag. Ergänzt nach Mitteilung 2020)

Seitenanfang